Das aktuelle Wetter Essen 15°C
Unfall

62-jähriger Lkw-Fahrer stirbt bei Sturz von Brücke der Autobahn A 42 in Essen

06.08.2012 | 07:28 Uhr
Bei einem schweren Unfall auf der A42 ist ein Lkw-Fahrer ums Leben gekommen. Er stürzte mit seinem Lastwagen von der Brücke über den Rhein-Herne-Kanal rund 25 Meter in die Tiefe. Foto: Sebastian Konopka

Essen/Bottrop.   Ein 62-jähriger Lkw-Fahrer aus Beckum ist in der Nacht zu Montag ums Leben gekommen, als er mit seinem Lastwagen auf der A 42 von einer Brücke über den Rhein-Herne-Kanal stürzte. Wie eine Polizeisprecherin erklärte, habe der 38-Tonner mit Sattelauflieger aus noch nicht geklärter Ursache die Leitplanke durchbrochen und sei 20 Meter in die Tiefe gestürzt.

Bei einem schweren Unfall auf der A 42 in Fahrtrichtung Kamp-Lintfort ist in der Nacht zu Montag ein Lkw-Fahrer ums Leben gekommen. Der Lastwagen, der Kekse geladen hatte, war mit einem Anhänger in Essen zwischen dem Autobahnkreuz Essen-Nord und Bottrop-Süd von der Brücke über den Rhein-Herne-Kanal 20 Meter in die Tiefe gestürzt. Wie eine Sprecherin der Autobahnpolizei mitteilte, sei der Unfall um 4.26 Uhr gemeldet worden. Nach ersten Ermittlungen der Autobahnpolizei wurde der Lkw um 3.06 Uhr per GPS in unmittelbarer Nähe des späteren Unfallortes festgestellt. Gegen 3.07 Uhr ging der Kontakt verloren. Der genaue Unfallhergang und die -ursache sind noch völlig unklar.

Lkw-Unfall auf der A42

"In der Form habe ich so etwas noch nicht gesehen"

Der 38-Tonner mit Sattelauflieger hat auf der Brücke die Leitplanke durchbrochen und ist auf ein Firmengelände am Ufer des Kanals gestürzt, berichtet Mike Filzen von der Essener Feuerwehr. Das Führerhaus sei dabei gegen eine Stahlbetonwand eines dort ansässigen Recycling-Betriebs geprallt, die Zugmaschine sei unter den Auflieger geraten und dabei vollständig zerstört worden. Das Führerhaus sei enorm deformiert gewesen, sagt Filzen: "In der Form habe ich so etwas noch nicht gesehen." Der Fahrer musste aus dem Führerhaus geschnitten werden. Die Feuerwehr konnte den 62-Jährigen aus Beckum nur noch tot bergen. Ein Privatunternehmen machte sich mit schwerem Gerät an den Abtransport des Fahrzeugwracks. Über 40 Kräfte der Essener Feuerwehr waren in der Nacht und am Vormittag im Einsatz. Aus dem Kraftstofftank des Lkws sind nach Angaben der Feuerwehr mehrere Hundert Liter Diesel ausgetreten und im Erdreich versickert. Das Erdreich muss an der Unfallstelle abgetragen und entsorgt werden.

Video
Am frühen Mittag wurde der verunglückte Lastwagen, der in der Nacht von einer Brücke auf der A42 stürzte, mit schwerem Gerät geborgen.

Der rechte Fahrstreifen der Autobahn war für die Unfallaufnahme und die Bergung gesperrt, der Verkehr staute sich nach Angaben der Polizei vor der Unfallstelle zunächst auf mehreren Kilometern. Die Teilsperrung dauerte mehrere Stunden an. Erst am Mittag konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden. Die Reparatur der Leitplanken, die der Lkw durchbrochen hatte, gestalte sich als zeitintensiv, so ein Sprecher. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können: Hinweise an das zuständige Verkehrskommissariat 24 unter 0208 / 64 56 96. (tap/sk)



Aus dem Ressort
Mutter soll vom Missbrauch an Madeleine W. gewusst haben
Mordprozess
Am vierten Prozesstag zum Mord an der 23-jährigen Madeleine W. wurde das Leben der jungen Mutter in den letzten Monaten vor ihrem Tod beleuchtet. Sie flüchtete vor ihrem Stiefvater, der sie sexuell missbrauchte. Eine Mitarbeiterin des Jugendamtes sagte aus, die Mutter haben vom Missbrauch gewusst.
Nach Einbruch - Essen Rockets spielen dank Spenden weiter
Skaterhockey
Die Firma „GbE Grundbau Essen“ hilft dem Skaterhockey-Bundesligisten mit 5000 Euro. Beim Einbruch vor einer Woche waren Helme und Handschuhe gestohlen und 28 Schläger zersägt worden. Jetzt kann eine neue Ausrüstung angeschafft und die Saison zu Ende gespielt werden. Freitag ist wieder Training.
Pierre seit einem Jahr vermisst – so kämpft Familie Pahlke
Vermisstenfall
Vor genau einem Jahr, am 17. September 2013, wurde der geistig behinderte Pierre Pahlke zum letzten Mal in Essen gesehen. Seitdem ist er spurlos verschwunden. Die verzweifelten Eltern hoffen immer noch, dass er lebt. In der Heimstatt Engelbert in Essen ist sein Zimmer unverändert eingerichtet.
Die verzweifelte Suche nach Pierre Pahlke – eine Chronologie
Vermisstenfall
Der Kriminalfall Pierre Pahlke ist einer der spektakulärsten und zugleich beklemmendsten der letzten Jahre in Essen. In dieser Chronologie dokumentieren wir diesen Vermisstenfall - vom 17. September 2013, dem Tag seines Verschwindens, bis heute, genau ein Jahr danach.
Essen will Zug für Zug raus aus dem US-Leasing
Stadtfinanzen
Stadt und Evag haben bei einem der höchst umstrittenen Steuerspar-Deals aus dem Jahr 2002 jetzt den Ausstieg eingeleitet.
Umfrage
Mehr als drei Monate nach dem Pfingstunwetter will die Stadt Essen nun die Bäume an den Nebenstraße auf Sturmschäden kontrollieren und testet dabei ein „freiwilliges Parkverbot“ für Anwohner. Glauben Sie, die Anwohner machen das mit?

Mehr als drei Monate nach dem Pfingstunwetter will die Stadt Essen nun die Bäume an den Nebenstraße auf Sturmschäden kontrollieren und testet dabei ein „freiwilliges Parkverbot“ für Anwohner. Glauben Sie, die Anwohner machen das mit?

 
Fotos und Videos
RWE verhindert Blamage
Bildgalerie
Niederrheinpokal
Fünf Jahrzehnte Essen
Bildgalerie
Historische Essen-Fotos
Spaziergang durch das Siepental
Bildgalerie
100 Orte in Essen