Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Unfall

62-jähriger Lkw-Fahrer stirbt bei Sturz von Brücke der Autobahn A 42 in Essen

06.08.2012 | 07:28 Uhr
Bei einem schweren Unfall auf der A42 ist ein Lkw-Fahrer ums Leben gekommen. Er stürzte mit seinem Lastwagen von der Brücke über den Rhein-Herne-Kanal rund 25 Meter in die Tiefe. Foto: Sebastian Konopka

Essen/Bottrop.   Ein 62-jähriger Lkw-Fahrer aus Beckum ist in der Nacht zu Montag ums Leben gekommen, als er mit seinem Lastwagen auf der A 42 von einer Brücke über den Rhein-Herne-Kanal stürzte. Wie eine Polizeisprecherin erklärte, habe der 38-Tonner mit Sattelauflieger aus noch nicht geklärter Ursache die Leitplanke durchbrochen und sei 20 Meter in die Tiefe gestürzt.

Bei einem schweren Unfall auf der A 42 in Fahrtrichtung Kamp-Lintfort ist in der Nacht zu Montag ein Lkw-Fahrer ums Leben gekommen. Der Lastwagen, der Kekse geladen hatte, war mit einem Anhänger in Essen zwischen dem Autobahnkreuz Essen-Nord und Bottrop-Süd von der Brücke über den Rhein-Herne-Kanal 20 Meter in die Tiefe gestürzt. Wie eine Sprecherin der Autobahnpolizei mitteilte, sei der Unfall um 4.26 Uhr gemeldet worden. Nach ersten Ermittlungen der Autobahnpolizei wurde der Lkw um 3.06 Uhr per GPS in unmittelbarer Nähe des späteren Unfallortes festgestellt. Gegen 3.07 Uhr ging der Kontakt verloren. Der genaue Unfallhergang und die -ursache sind noch völlig unklar.

Lkw-Unfall auf der A42

"In der Form habe ich so etwas noch nicht gesehen"

Der 38-Tonner mit Sattelauflieger hat auf der Brücke die Leitplanke durchbrochen und ist auf ein Firmengelände am Ufer des Kanals gestürzt, berichtet Mike Filzen von der Essener Feuerwehr. Das Führerhaus sei dabei gegen eine Stahlbetonwand eines dort ansässigen Recycling-Betriebs geprallt, die Zugmaschine sei unter den Auflieger geraten und dabei vollständig zerstört worden. Das Führerhaus sei enorm deformiert gewesen, sagt Filzen: "In der Form habe ich so etwas noch nicht gesehen." Der Fahrer musste aus dem Führerhaus geschnitten werden. Die Feuerwehr konnte den 62-Jährigen aus Beckum nur noch tot bergen. Ein Privatunternehmen machte sich mit schwerem Gerät an den Abtransport des Fahrzeugwracks. Über 40 Kräfte der Essener Feuerwehr waren in der Nacht und am Vormittag im Einsatz. Aus dem Kraftstofftank des Lkws sind nach Angaben der Feuerwehr mehrere Hundert Liter Diesel ausgetreten und im Erdreich versickert. Das Erdreich muss an der Unfallstelle abgetragen und entsorgt werden.

Video
Am frühen Mittag wurde der verunglückte Lastwagen, der in der Nacht von einer Brücke auf der A42 stürzte, mit schwerem Gerät geborgen.

Der rechte Fahrstreifen der Autobahn war für die Unfallaufnahme und die Bergung gesperrt, der Verkehr staute sich nach Angaben der Polizei vor der Unfallstelle zunächst auf mehreren Kilometern. Die Teilsperrung dauerte mehrere Stunden an. Erst am Mittag konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden. Die Reparatur der Leitplanken, die der Lkw durchbrochen hatte, gestalte sich als zeitintensiv, so ein Sprecher. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können: Hinweise an das zuständige Verkehrskommissariat 24 unter 0208 / 64 56 96. (tap/sk)



Aus dem Ressort
Essener Forscher erhalten Preis für Hunde-Pipi-Ergebnisse
Magnetsinn
Sabine Begall, Professor Hynek Burda und Pascal Malkemper von der Universität Duisburg-Essen ergatterten den Ig-Nobelpreis der Harvard-Universität mit einem Forschungsergebnis der ganz besonderen Art: Hunde richten sich instinktiv beim Pinkeln nach Norden oder Süden aus.
Innenministerium lenkt beim geplanten Groß-Asyl in Essen ein
Flüchtlinge
In einem Gespräch im NRW-Innenministerium haben die Stadt Essen und das Land einen Zwist über das geplante Groß-Asyl auf dem früheren Kutel-Gelände im Stadtteil Fischlaken beigelegt. Die Trägerschaft liegt beim Land. Damit ist nun der Weg für die Einrichtung mit bis zu 800 Plätzen frei.
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Karstadt-Zentrale in Essen vor massivem Jobabbau
Karstadt
In der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen-Bredeney ist offenbar jeder fünfte Arbeitsplatz in Gefahr. Der Betriebsrat wollte sich zu den kursierenden Zahlen nicht äußern. Die Stimmung ist aber nicht nur in der Zentrale gedrückt, auch im Kaufhaus am Limbecker Platz sind die Sorgen weiter groß.
Warum Atze Schröder auch mal ein Mann für eine Nacht ist
Comedy
Premiere für eine Ratgeber-Stunde der unmoralischen Art: Comedian Atze Schröder hat sein neues Bühnenprogramm dem „Richtig fremdgehen“ gewidmet . Das stellte er nun in der Essener Lichtburg vor. Ein Abend zwischen Bravo für Erwachsene und Ballermann ohne Sangria-Eimer.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos