52 Mannschaften treffen sich zum Kick auf dem Eis

Foto: WAZ FotoPool

Diese Woche gibt es wieder den besonderen Kick auf dem Eis. Auf der Eisfläche auf dem Kennedyplatz wird die Weltmeisterschaft im Polarsoccer ausgetragen. Das Spektakel erlebt dieses Jahr bereits seine 14. Auflage. Die sechs Spieler der Teams sind in eine robuste Eishockey-Montur gepackt und haben an den Füßen lediglich Turnschuhe. „Was auf dem Eis passiert, ist unglaublich kurios und verrückt“, sagt der Erfinder der Polarsoccer-WM, Uwe Loch. Ihm kam die Idee während eines Eishockey-Spiels der Düsseldorfer EG, als ein Vereinsmitarbeiter versuchte, ein Tor wieder auf der Eisfläche zu verankern und dabei auf dem Eis mit den rutschigen Schuhen keine gute Figur machte. Was vor 14 Jahren als Spaß mit 16 Mannschaften begann, ist heute zu einer Großveranstaltung mit 52 Mannschaften geworden. Los geht es mit den Vorrundenspielen am Freitag und Samstag, 13. und 14. Februar. An diesen beiden Tagen müssen sich die Mannschaften 17 bis 22 Uhr sowie von 9 bis 17 Uhr für die Finalrunden qualifizieren. Diese werden am 20. und 21. Februar 2015 ausgetragen. Bereits am heutigen Montag, 9. Februar, treten 19 Uhr prominente Persönlichkeiten auf dem Eis gegeneinander an. Der Erlös des Benefizspiels kommt der Aktion „Lichtblicke“ zugute.

Während der Polarsoccer-WM und des Wohltätigkeitsspiels stehen den Schlittschuhläufern nur Zweidrittel der Eisbahn zur Verfügung.