Das aktuelle Wetter Essen 9°C
1. Mai

5000 Besucher bei Maifeier auf Zeche Carl in Essen

01.05.2012 | 18:16 Uhr
5000 Besucher bei Maifeier auf Zeche Carl in Essen
Das traditionelle Fest zum 1. Mai feiert 2012 seinen 30.Geburtstag. Foto: Ulrich von Born

Bottrop.   Mindestens bei den Besucherzahlen der traditionellen Maifeier hat die Zeche Carl den Anschluss an die guten alten Zeiten geschafft. Rund 5000 Menschen, deutlich mehr als in den Vorjahren, kamen am Dienstag zur Wilhelm-Nieswandt-Allee. Und fast alle wollten schauen: Wie sieht sie denn aus, unsere neue alte Zeche Carl?

Abschließende Antworten auf diese Frage nach der neuen alten Zeche Carl gab es noch nicht bei der zweiten „Baustellen-Party“ seit dem Beginn des Umbaus des Casinogebäudes. Denn fertig sieht anders aus. Immerhin sind Lichthof und Festhalle (die bei den alten Carl-Fans immer noch Turnhalle heißt) inzwischen wieder nutzbar, wenn auch noch nicht wirklich fertig. So hat das Casino endlich wieder einen richtigen Eingang.

Dafür allerdings ist die Kaue jetzt wegen Umbaus voraussichtlich bis Juni geschlossen. Auch nicht ganz einfach, sagt Carl-Geschäftsführerin Kornelia Vossebein: „Unsere Partyformate über Festhalle und Lichthof abzuwickeln, birgt einige Tücken, wie wir gemerkt haben.“ So bittet das Gastronomie-Team auf Anschlägen in der Festhalle um Nachsicht vor allem der durstigen Gäste mit den Worten: „Aufgrund der Umbauarbeiten in unserer schönen Zeche können wir euch nur einen etwas eingeschränkten Service bieten.“

Keine Prognosen zum Umbau

Prognosen zur Umbau-Dauer will die Carl-Chefin nicht abgegeben. Der September steht als Termin für ein Ende der Bauarbeiten im Raum. Aber noch immer kann viel passieren, können Bauarbeiter wie in der Festhalle auf Überraschungen an der Hallendecke stoßen, die die Bauarbeiten mal eben für eine Woche stoppen. Immerhin, sagt Kornelia Vossebein: „Der Höhepunkt der Schwierigkeiten dürfte überschritten sein.“

Davon konnten sich am Dienstag gleich zwei Mitglieder der Landesregierung überzeugen, was auch dem Wahlkampf geschuldet sein dürfte. Justizminister Thomas Kutschaty, der sich im Essener Norden zur Wahl stellt, löste ein Versprechen ein und sang mit der Truppe der „Ruhrpott-Revue“ relativ textsicher eine Version des „Steigerliedes“. Und am Abend schaute Ministerpräsidentin Hannelore Kraft vorbei. Dass auch die CDU mit einem Stand auf dem Zechengelände vertreten war, war nicht nur Wahlkampf: Letztes Jahr war sie auch schon da.

Kai Süselbeck



Kommentare
Aus dem Ressort
Alle Essener Burger-King-Filialen sind geschlossen
Fast Food
Die Burger King-Restaurants an der Gladbecker, Kettwiger, Aktien- und Hans Böckler-Straße sind seit Sonntag dicht. Verdutzte Kunden stehen vor verschlossenen Türen. Ein Aushang des Betreibers, dem am Dienstag der Vertrag gekündigt worden war, versucht sich etwas unbeholfen in Optimismus.
Fehler im Monitor-Bericht - WDR entschuldigt sich bei FDP
Monitor
Nach einem Fehler in einem Bericht des TV-Magazins "Monitor" hat sich der Westdeutsche Rundfunk (WDR) bei der Essener FDP-Fraktion entschuldigt. Laut Redaktion habe man den FDP-Politiker, der versehentlich in einem Beitrag über Postengeschacher gezeigt wurde, kontaktiert.
Essener Weihnachtsmarkt - Ärger über aggressive Bettler
Weihnachtsmarkt
Weihnachtsmarktbesucher und Standbetreiber ärgern sich über Obdachlose, Trinker und aggressives Betteln in der Essener City. Die Stadt reagiert mit Platzverweisen. Es gibt aber auch Verständnis für Menschen, die in Not geraten sind. Ein Händler beklagt die „Teilnahmslosigkeit“ von Passanten.
Kita-Außengelände nach zwei Jahren noch immer dicht
Kitas
Vor zwei Jahren öffnete die Kita Wunschbrunnen im Südviertel, das Außengelände ist bis heutenicht fertig. Der Träger versteht den Ärger der Eltern – und ringt mit dem Investor.
Kaufleute dringen auf mehr Sauberkeit in Essener City
Innenstadt
SPD und CDU wollen am Mittwoch im Rat die Essen Marketing GmbH (EMG) damit beauftragen, ein neues Innenstadtkonzept aufzulegen. Das alte stammt aus den 1980er Jahren. EMG und Einzelhandelsverband begrüßen diese Initiative. Essen brauche ein „unverwechselbares Ambiente“, heißt es.
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

 
Fotos und Videos