Das aktuelle Wetter Essen 17°C
1. Mai

5000 Besucher bei Maifeier auf Zeche Carl in Essen

01.05.2012 | 18:16 Uhr
5000 Besucher bei Maifeier auf Zeche Carl in Essen
Das traditionelle Fest zum 1. Mai feiert 2012 seinen 30.Geburtstag. Foto: Ulrich von Born

Bottrop.   Mindestens bei den Besucherzahlen der traditionellen Maifeier hat die Zeche Carl den Anschluss an die guten alten Zeiten geschafft. Rund 5000 Menschen, deutlich mehr als in den Vorjahren, kamen am Dienstag zur Wilhelm-Nieswandt-Allee. Und fast alle wollten schauen: Wie sieht sie denn aus, unsere neue alte Zeche Carl?

Abschließende Antworten auf diese Frage nach der neuen alten Zeche Carl gab es noch nicht bei der zweiten „Baustellen-Party“ seit dem Beginn des Umbaus des Casinogebäudes. Denn fertig sieht anders aus. Immerhin sind Lichthof und Festhalle (die bei den alten Carl-Fans immer noch Turnhalle heißt) inzwischen wieder nutzbar, wenn auch noch nicht wirklich fertig. So hat das Casino endlich wieder einen richtigen Eingang.

Dafür allerdings ist die Kaue jetzt wegen Umbaus voraussichtlich bis Juni geschlossen. Auch nicht ganz einfach, sagt Carl-Geschäftsführerin Kornelia Vossebein: „Unsere Partyformate über Festhalle und Lichthof abzuwickeln, birgt einige Tücken, wie wir gemerkt haben.“ So bittet das Gastronomie-Team auf Anschlägen in der Festhalle um Nachsicht vor allem der durstigen Gäste mit den Worten: „Aufgrund der Umbauarbeiten in unserer schönen Zeche können wir euch nur einen etwas eingeschränkten Service bieten.“

Keine Prognosen zum Umbau

Prognosen zur Umbau-Dauer will die Carl-Chefin nicht abgegeben. Der September steht als Termin für ein Ende der Bauarbeiten im Raum. Aber noch immer kann viel passieren, können Bauarbeiter wie in der Festhalle auf Überraschungen an der Hallendecke stoßen, die die Bauarbeiten mal eben für eine Woche stoppen. Immerhin, sagt Kornelia Vossebein: „Der Höhepunkt der Schwierigkeiten dürfte überschritten sein.“

Davon konnten sich am Dienstag gleich zwei Mitglieder der Landesregierung überzeugen, was auch dem Wahlkampf geschuldet sein dürfte. Justizminister Thomas Kutschaty, der sich im Essener Norden zur Wahl stellt, löste ein Versprechen ein und sang mit der Truppe der „Ruhrpott-Revue“ relativ textsicher eine Version des „Steigerliedes“. Und am Abend schaute Ministerpräsidentin Hannelore Kraft vorbei. Dass auch die CDU mit einem Stand auf dem Zechengelände vertreten war, war nicht nur Wahlkampf: Letztes Jahr war sie auch schon da.

Kai Süselbeck



Kommentare
Aus dem Ressort
Im Restaurant Artemis am Gänsemarkt passt alles zusammen
Gastro-Kritik
Ein Nachmittag in den Ferien, und wir haben Lust auf Griechisch. Das wird nicht einfach, der Typus des altbekannten griechischen Restaurants ist vom Aussterben bedroht.
Fast jeder fünfte Essener ist auf Hartz IV angewiesen
Hartz IV
19 Prozent der Essener unter 65 Jahren sind monatlich auf Hartz IV angewiesen. Das teilte das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg mit. Essen liegt damit sowohl deutlich über dem landes- als auch dem bundesweiten Schnitt.
Drei Essener Fußball-Karrieren bei RWE
Fußball
Jürgen Wegmann, Frank Mill und Roman Geschlecht spielten früher für Rot-Weiss Essen, gingen dann ganz unterschiedliche Wege. Zum Bundesliga-Start: Idole von einst und ihr Leben nach dem Profi-Fußball.
Kontaktsperre für 21 Tage
Ebola
Der Essener Kinderarzt Werner Strahl behandelt mit seinem Verein Cap Anamur im einzigen Kinderkrankenhaus von Sierra Leone todkranke Kinder. Doch das Krankenhaus ist von der Schließung bedroht, weil dort zurzeit die Ebola grassiert.
Evag stellt Zukunft von „Via“ in Frage
Nahverkehr
Bleibt die gemeinsame Verkehrsgesellschaft der Städte Essen, Mülheim und Duisburg auf halber Strecke liegen? Die Essener Verkehrs-AG stellt „Via“ auf den Prüfstand.
Umfrage
Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an den ersten Schultag
Bildgalerie
i-Dötzchen
Krayer Kinderfest
Bildgalerie
Großes Kinderfest