Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Prozess

39-jähriger muss wegen Vergewaltigung einer 73-Jährigen drei Jahre in Haft

15.10.2012 | 16:05 Uhr
39-jähriger muss wegen Vergewaltigung einer 73-Jährigen drei Jahre in Haft

Essen.   Seine Taten hatte der 39-jährige Angeklagte am ersten Prozesstag gestanden. Das wurde ihm im Urteil angerechnet. Drei Jahre Haft verhängte das Landgericht Essen gegen den Essener, der eine 73-Jährige vergewaltigt hat. Den Juristen blieb der Mann im Prozess ein Rätsel.

Auf offener Straße hatte der 39-Jährige zwei Frauen überfallen und sexuell genötigt. Dafür bekam er am Montag von der XVII. Essener Strafkammer drei Jahre Gefängnis. Nach zwei Prozesstagen blieb der Angeklagte den Juristen ein Rätsel. Auch er selbst will keine Erklärung haben; will nicht wissen, warum er sich so wenig unter Kontrolle hatte.

Erwischt wurde der Mann aus dem Essener Stadtteil Altendorf, nachdem er am 24. August 2011 eine 34 Jahre alte Frau in seinem Stadtteil ins Auto lockte, mit ihr nach Gelsenkirchen fuhr und sie dort sexuell missbrauchte. Ihr gelang die Flucht. Sie hatte sich sein Autokennzeichen gemerkt, so dass die Polizei ihm auf die Spur kam. Der DNA-Abgleich überführte ihn dann für eine damals fast vier Jahre zurückliegende Sexualtat.

Schließlich fuhr er in einen Weg und vergewaltigte sie

Opfer war in der Nacht auf den 2. Dezember 2007 eine 73-Jährige . Sie war ziellos durch die Stadt gelaufen. Als sie ihn mit Pkw am Straßenrand sah, sprach sie ihn an und bat darum, ein Stück mitgenommen zu werden. Nachdem sie saß, verschloss er die Tür und fuhr los. Sie wollte heraus. Er lasse sie nicht aussteigen, sagte er, denn er habe schon lange keine Frau mehr gehabt. Schließlich fuhr er in einen Weg und vergewaltigte sie.

Staatsanwältin Maria Linten hatte vier Jahre Haft gefordert, Verteidiger Hans-Dieter Stoffer bat um ein mildes Urteil. Hoch angerechnet wurde dem Angeklagten, dass er sich am ersten Prozesstag entschlossen hatte, seine Taten zu gestehen.

Stefan Wette



Kommentare
15.10.2012
16:43
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Streit um Gehalt für künftigen Chef in der VHS Essen
Volkshochschule
Direktoren-Stelle der Volkshochschule Essen ist seit knapp zehn Monaten unbesetzt. Ausschreibung entwickelt sich zur Hängepartie. Der Förderverein beschwert sich in einem „Offenen Brief“. Personalrat und Verwaltung uneins über künftige Bezahlung.
Penetrante Spendensammler und Infostände verärgern Kunden
Infostände
Werbende Tierschützer oder Parteien und genervte Bürger in der City: Passanten beklagen Anzahl der Stände und hartnäckige Sammler. Vorgaben gibt es durchaus, sagt die Stadt, denn die Anzahl und die Standorte seien genau festgelegt. Musiker etwa sollen alle 30 Minuten weiterziehen.
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Düsseldorfer Flughafen baut für den XXL-Flieger A380 um
Luftverkehr
Der Airbus A380 könnte schon bald in Düsseldorf landen. Mit großen Umbauarbeiten bereitet sich der Flughafen auf die Ankunft des größten Passagierflugzeugs der Welt vor. Bisher machte der Monsterjet im Linienbetrieb einen Bogen um die Landeshauptstadt. Ein neuer Verbindungsanbau wird derzeit gebaut.
Grönemeyer wirbt in Altenessen für Gesundheitsunterricht
Gesundheit
Rechnen, Deutsch, Sport und Sachkunde – die vier typischen Fächer eines jeden Grundschülers bekommen Zuwachs. Auf freiwilliger Basis der Schulen. Denn gesetzlich vorgegeben ist ein Gesundheitsunterricht, der in dieser Woche erstmals in der Karlschule Altenessen stattgefunden hat, nicht. Botschafter...
Umfrage
Zahlreiche Tierschützer, Parteien oder Hilfsorganisationen werben an Infoständen in der Fußgängerzone der Essener Innenstadt. Fühlen Sie sich dadurch gestört?

Zahlreiche Tierschützer, Parteien oder Hilfsorganisationen werben an Infoständen in der Fußgängerzone der Essener Innenstadt. Fühlen Sie sich dadurch gestört?

 
Fotos und Videos