Das aktuelle Wetter Essen 12°C
Extraschicht

38.000 Besucher kamen zur Extraschicht auf Zollverein

01.07.2012 | 17:48 Uhr
Von Brücken und dem Erich-Brost-Pavillon hatten die Zuschauer auf Zollverein einen guten Ausblick auf die illuminierten Objekte der Extraschicht. Foto: Ulrich von Born

Essen.   Kleinkunst-Bühnen und Lichtinstallationen beeindruckten rund 38.000 Besucher zur langen Nacht der Industriekultur auf Zollverein. Die Zeche Carl punktete mit entspannter Atmosphäre und Kuriositäten im Programm.

Familie Kirsch ist unterwegs mit einem Reiseplan, der für eine Woche gedacht scheint. Aus Köln kommen sie, in Essen wollen Sie die Zechen Carl und Zollverein sehen, Duisburg steht auf der Wunschliste und mittendrin Oberhausen. Dabei haben sie nur acht Stunden Zeit, bevor sich die Pforten der Industrie-Kultur-Stätten hinter den Extraschicht-Besuchern wieder schließen werden.

Es ist sieben Uhr und Familie Kirsch weilt auf Carl. „Hierhin sind wir vom Hauptbahnhof mit dem Shuttle-Bus gekommen“ , sagt Sonja Kirch. Und nach Bahn- und Busfahrt ist wünschen die Kinder erst mal zu verschnaufen. Die Stimmung auf Carl ist entspannt, Sohn Tim (7) lässt sich eine Lacksprühdose geben und verewigt sich auf einem langen Teppichläufer mit einem Bild. Dazu spielt auf der Wiese das Singer-Songwriter-Trio Karin Åberg, Tommy Finke und Daniel Brandl und nur wenige Meter weiter auf der Bühne vor dem Maschinenhaus rappt ein Nachwuchs-Talent vor geschätzten zehn Zuhörern.

Industriekultur von oben

Extraschicht auf Carl, das ist ein wenig improvisiert, ein bisschen professionelle Kunst und viel Entspannungs- und Mitmachprogramm. Würstchen gibt’s vom Grill und zwischen den Bierzelt-Garnituren ist ein reges Kommen und Gehen.

„Es ist so eine angenehm entspannte Atmosphäre hier“

Mit zwei Programmpunkten ist Essen bei der diesjährigen Extraschicht vertreten – die Zechen Carl und Zollverein öffnen – und die gliedern sich in unzählige Erlebnis-, Kunst- und Mitmachaktionen. Das Wetter spielt mit, was noch mehr Menschen aus dem Haus treibt und am Ende der Schicht wird Zollverein verkünden, man habe rund 38 000 Menschen auf Kokerei- und Zechengelände zu Gast gehabt.

Gestaunt haben sie, die Besucher der Extraschicht. Vor Einbruch der Dunkelheit war es bunt, danach bunt und beleuchtet. Auf den Bühnen wurde getrommelt, gewitzelt, geredet, gesunken, vor dem Casino geplaudert und getrunken und dazwischen flaniert, gestaunt, fotografiert. „Es ist so eine angenehm entspannte Atmosphäre hier“, sagt Elisa Jahnke, die auf dem Weg zum Shuttle-Bus ist. „In Gelsenkirchen ist später Feuerwerk, da will ich auf jeden Fall noch hin.“

  1. Seite 1: 38.000 Besucher kamen zur Extraschicht auf Zollverein
    Seite 2: „Für mich als Hobbyfotografen ist das hier toll“

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Spielemesse endet mit neuem Besucherrekord
Spiel’14
Trotz des angekündigten Bahnstreiks kamen zur Spielemesse nach Essen 2000 Besucher mehr als im vergangenen Jahr. Der Veranstalter war mit dem Ergebnis zufrieden, zumal es dieses Jahr auch einen neuen Aussteller-Rekord gegeben hatte.
Vom historischen Saal wird zum modernen Veranstaltungsraum
Preute-Saal
Flüchtlingslager, Fitnessclub oder Zirkusmanege: Die Preute-Halle hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Jetzt hat der Hattinger Gastronom Michael Benke das historische Domizil in Kupferdreh gepachtet, um dieses nachhaltig zu beleben – mit Musik und Catering.
Zum Ferienende gestrandet
Verkehr
Der anhaltende Lokführerstreik hat so manchem Urlauber kalt erwischt. Am Essener Hauptbahnhof fielen etliche Züge aus, doch die meisten Reisenden reagierten trotzdem gelassen. Dagegen klagten die Taxifahrer über ausbleibende Kundschaft.
Die „109“ rollt über den Berthold-Beitz-Boulevard
Nahverkehr
Die Evag feiert die Eröffnung der ersten neuen Straßenbahntrasse seit fast vier Jahrzehnten. Viele tausend Schaulustige verfolgten dabei die Jungfernfahrt der brandneuen Niederflurbahn NF 2 mit Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß am Steuer.
Streit unter Geschwistern endet in einer Massenprügelei
Polizei
Erst verprügelte der Bruder seine Schwester vor einer Disco, dann griff sie die herbeigerufene Polizei an: Als die in der Nacht zu Sonntag in Altenessen eintraf, schlug sich eine ganze Gruppe. Die Polizei trennte die aufgebrachte Menge schließlich mit Einsatzstöcken und Pfefferspray.
Umfrage
Viele Autofahrer glauben, dass sie sich auf der parallel zur A52 verlaufenden Norbertstraße auf der Autobahnauffahrt befinden und beschleunigen. Weshalb die Polizei auf der innerörtlichen Straße blitzt. Die Stadt will trotzdem kein Tempo-50-Schild aufstellen und verweist auf das bestehende Ortsschild. Wie finden Sie das?

Viele Autofahrer glauben, dass sie sich auf der parallel zur A52 verlaufenden Norbertstraße auf der Autobahnauffahrt befinden und beschleunigen. Weshalb die Polizei auf der innerörtlichen Straße blitzt. Die Stadt will trotzdem kein Tempo-50-Schild aufstellen und verweist auf das bestehende Ortsschild. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Jungfernfahrt der NF2
Video
Video
Jungfernfahrt für die NF2
Bildgalerie
EVAG
Mädelskram
Bildgalerie
Flohmarkt.
FC Kray besiegt Bochum 2
Bildgalerie
Regionalliga