27-jähriger greift Bundespolizisten im Hauptbahnhof Essen an - 2,8 Promille

Im Hauptbahnhof Essen hat ein volltrunkener Gelsenkirchener Bahn-Mitarbeiter und Bundespolizisten angegriffen.
Im Hauptbahnhof Essen hat ein volltrunkener Gelsenkirchener Bahn-Mitarbeiter und Bundespolizisten angegriffen.
Foto: Andreas Bartel/ WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Für Probleme hat ein völlig betrunkener 27-jähriger Gelsenkirchener am Sonntag im Essener Hauptbahnhof gesorgt. Zuerst pöbelte er Reisende an und ging dann mit Faustschlägen auf Mitarbeiter des Bahnsicherheitsdienstes und eine Streife der Bundespolizei los. Ein Alkoholtest ergab den Wert von 2,8 Promille.

Essen/Gelsenkirchen.. Bundespolizisten wurden Sonntagmorgen im Hauptbahnhof Essen zum Bahnsteig 21 gerufen. Dort hatten zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Deutschen Bahn Probleme mit einem völlig betrunkenen Mann, der andere Reisende anpöbelte. Das berichtet die Bundespolizei.

Faustschläge als Antwort auf Schlichtungsversuch

Als die Beamten auf dem Bahnsteig eintrafen, sahen sie, wie der wegen zahlreicher Gewaltdelikte polizeibekannte Mann die Bahnmitarbeiter angriff. Beim Schlichtungsversuch ging er mit der Faust auch auf die Polizisten los.

Diese konnten den Angriff abwehren und den gebürtigen Ukrainer zu Boden bringen. Er wurde gefesselt und zur Wache der Bundespolizei gebracht. Dort ergab ein Alkoholtest den Wert von 2,8 Promille. Zur Ausnüchterung kam er in eine Gewahrsamszelle.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ein.