Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Feuerwehr

27-Jähriger bei Bauernhof-Brand in Essen verletzt

10.06.2012 | 11:14 Uhr
27-Jähriger bei Bauernhof-Brand in Essen verletzt
Die Feuerwehr war zeitweise mit 70 Einsatzkräften vor Ort, um den Brand zu löschen. Fotos: Feuerwehr, Mike Filzen

Essen-Dellwig.   Das Wohnhaus eines Bauerhofes in Dellwig ist am Samstagnachmittag in Brand geraten. Der 27-jährige Sohn der Familie, der selbst Löschversuche unternahm, erlitt eine Rauchvergiftung. Die Löscharbeiten zogen sich bis in die Nacht, teilweise waren 70 Feuerwehrleute vor Ort, um das Haus von 1903 zu retten.

Aus noch unbekannten Gründen ist im Wohnhaus eines Bauernhofes an der Schilfstraße in Dellwig am Samstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Der 27-jährige Sohn der Familie, der sich als einziger im Haus aufhielt, versuchte noch, den Brand selbst zu löschen. Dabei zog er sich eine Rauchvergiftung zu und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Das Wohnhaus wurde zum Teil erheblich beschädigt.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute waren die Rauchwolken schon weit sichtbar, das hölzerne Treppenhaus in dem Gebäude aus dem Jahr 1903 bot dem Feuer reichlich Nahrung. Der Brand war in das erste Obergeschoss gezogen, die Flammen schlugen aus den Fenstern des Gebäudes und drohten auf die angebauten Stallungen überzugreifen. Die dort untergebrachten Pferde waren zum Unglückszeitpunkt auf der Weide. Die Feuerwehrleute konnten die Stallungen zwar retten, am Wohnhaus entstand jedoch massiver Schaden. Bis zu 70 Feuerwehrleute waren am Samstag im Einsatz.

Die 57 Jahre alte Mutter des Verletzten war auf dem Feld bei der Erdbeerernte. Da die Stromversorgung durch den Brand abgeschnitten wurde, liefen zunächst weder die Pumpen zur Trinkwasserförderung noch die Kühlaggregate des Kühlhauses, in dem große Mengen Erdbeeren gelagert sind. Im Laufe des Abends wurde jedoch eine Lösung gefunden, um die Stallungen provisorisch mit Strom zu versorgen. Das Haus ist so stark beschädigt, dass es nicht mehr bewohnbar ist. Eine kirchliche Einrichtung aus der Nachbarschaft hat der Familie bereits Hilfsangebote gemacht, um in der Nähe des Hofes wohnen bleiben zu können. Schließlich müssen die Tiere versorgt werden. Noch am Sonntagmorgen schaute die Feuerwehr, ob der Brand endgültig gelöscht ist, starker Wind hätte kleine Glutnester sofort wieder anfachen können. Die Kripo hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Karstadt-Zentrale in Essen vor massivem Jobabbau
Karstadt
In der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen-Bredeney ist offenbar jeder fünfte Arbeitsplatz in Gefahr. Der Betriebsrat wollte sich zu den kursierenden Zahlen nicht äußern. Die Stimmung ist aber nicht nur in der Zentrale gedrückt, auch im Kaufhaus am Limbecker Platz sind die Sorgen weiter groß.
Warum Atze Schröder auch mal ein Mann für eine Nacht ist
Comedy
Premiere für eine Ratgeber-Stunde der unmoralischen Art: Comedian Atze Schröder hat sein neues Bühnenprogramm dem „Richtig fremdgehen“ gewidmet . Das stellte er nun in der Essener Lichtburg vor. Ein Abend zwischen Bravo für Erwachsene und Ballermann ohne Sangria-Eimer.
Vortrag über IS-Terror an der Uni Essen findet doch statt
Hochschule
Die Uni Duisburg-Essen hatte einen Referat-Abend über die Vorgänge in Syrien zunächst verboten. Man fürchte um die Sicherheit der Gäste, hieß es. Nach einem Gespräch mit studentischen Vertretern hat Uni-Rektor Ulrich Radtke jetzt alle Sicherheits-Bedenken ausgeräumt. Ein neuer Termin steht fest.
Penetrante Spendensammler und Infostände verärgern Kunden
Infostände
Werbende Tierschützer oder Parteien und genervte Bürger in der City: Passanten beklagen Anzahl der Stände und hartnäckige Sammler. Vorgaben gibt es durchaus, sagt die Stadt, denn die Anzahl und die Standorte seien genau festgelegt. Musiker etwa sollen alle 30 Minuten weiterziehen.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos