Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Gewalt

27-Jähriger aus Essen schwebt nach Messer-Attacke in Lebensgefahr - Polizei richtet Mordkommission ein

10.08.2012 | 10:22 Uhr
27-Jähriger aus Essen schwebt nach Messer-Attacke in Lebensgefahr - Polizei richtet Mordkommission ein
Ein 27-Jähriger aus Essen ist lebensgefährlich verletzt. Die Polizei Essen hat eine Mordkommission eingerichtet.Foto: WAZ FotoPool

Essen.  Schwer verletzt auf dem Boden ist in der Nacht in Essen ein 27-jähriger Mann aufgefunden worden. Er schwebt in Lebensgefahr. Die Polizei geht von einer versuchten Tötung aus. Eine Mordkommission wurde eingerichtet.

Bei einem Angriff mit einem Messer ist ein 27 Jahre alter Mann in Essen-Leithe lebensgefährlich verletzt worden. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen, hatte der Essener in der Nacht zum Freitag schwerstverletzt auf einer Zufahrt zu einem Parkdeck in der Meistersingerstraße, Ecke Hochfeldstraße, gelegen und war von einem Anwohner gegen 0.38 Uhr entdeckt worden.

Die Polizei geht von einer versuchten Tötung aus. Der Mann sei durch mehrere Messerstiche verletzt worden. Aus ermittlungstaktischen Gründen wolle man zunächst keine weiteren Details mitteilen und verwies darauf, dass die Hintergründe der Tat noch unklar sind. Eine Mordkommission hat den Fall übernommen.

Der schwer verletzte Russlanddeutsche kam in ein Krankenhaus und wurde notoperiert. Nach der OP wurde der Mann in ein künstliches Koma versetzt. Auch am Freitagnachmittag schwebte er noch in Lebensgefahr.

Wie die Staatsanwaltschaft am Freitag bekannt gegeben hat, sei dem Messer-Angriff offenbar ein Treffen mehrerer Personen im privaten Rahmen in der Meistersingerstraße vorausgegangen. Dabei habe es möglicherweise Streitigkeiten unter Bekannten gegeben, die dann eskaliert seien. Derzeit würden Zeugen vernommen, die eventuell zur Aufklärung der Hintergründe beitragen können.

Zeugenhinweise an die Polizei in Essen: 0201 / 82 90.



Aus dem Ressort
Jobcenter Essen finanzierte Terrorverdächtigem eine Wohnung
Terror-Prozess
Im Prozess um geplante islamistische Terroranschläge im Rheinland hat am Dienstag eine Mitarbeiterin des Jobcenters Essen ausgesagt. Demnach habe das Jobcenter einem der Angeklagten eine eigene Wohnung finanziert. Der 24-Jährige habe nicht arbeiten können, weil er fünf Mal täglich beten müsse.
Schiedsrichter meldet Massenschlägerei in der Kreisliga
Gewalt im Fußball
Das Sportgericht des Fußballkreises Essen West/Nord hat einen 21-Jährigen am Montagabend erst lebenslang gesperrt, da meldet ein Schiedsrichter die nächste Ausschreitung: Nur 27 Minuten dauerte am Sonntag die Kreisliga B-Begegnung zwischen dem BV Altenessen und Fatihspor Essen.
SEK stürmte Wohnung in Essen — eine Festnahme
Festnahme
In der Nacht zu Dienstag wurde die Essener Polizei zu einer Wohnung im Ortsteil Schonnebeck gerufen. Ein Mann hielt dort offenbar eine Frau in seiner Gewalt. Ein Spezialeinsatzkommando stürmte die Wohnung und traf dort einen alten Bekannten an. Der bewaffnete Mann wurde festgenommen.
Essener Spieler nach Kopfstoß und Tritt lebenslang gesperrt
Amateurfußball
Diese Meldung hatte den Essener Amateurfußball schockiert: Ein Spieler der DJK Jugendsport Altenessen soll einen Gegenspieler der Sportfreunde Altenessen in einem Kreisliga-Spiel mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und ihm gegen den Kopf getreten haben. Der Beschuldigte bestreitet den Tritt.
Polizei sieht "Hooligans gegen Salafisten" als Gewalttäter
Hooligans
Bei der Randale am Sonntagabend in der Essener Innenstadt, die einen Großeinsatz der Polizei auslöste, mischten auch einschlägig bekannte Personen aus der Essener Fußball-Fan-Szene mit. Beim Marsch durch die Innenstadt provozierten und bedrohten die "Hooligans gegen Salafisten" die Einsatzkräfte.
Umfrage
Ein Essener Amateurfußballer ist von der Spruchkammer des Fußballkreises 13 lebenslang gesperrt worden. Der Spieler soll einen Gegenspieler mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und ihm gegen den Kopf getreten haben. Wie beurteilen Sie die Entscheidung des Sportgerichts?

Ein Essener Amateurfußballer ist von der Spruchkammer des Fußballkreises 13 lebenslang gesperrt worden. Der Spieler soll einen Gegenspieler mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und ihm gegen den Kopf getreten haben. Wie beurteilen Sie die Entscheidung des Sportgerichts?

 
Fotos und Videos