Das aktuelle Wetter Essen 15°C
Polizei

26-Jähriger erleidet Knalltrauma nach Schüssen aus Pistole

07.10.2012 | 13:23 Uhr
26-Jähriger erleidet Knalltrauma nach Schüssen aus Pistole
Nach einem Streit zückte ein 25-Jähriger in der Nacht zu Samstag eine Gaspistole.Foto: Daniela Wetzel

Essen-Altenessen.   Nach einem lautstarken Streit, bei dem es offenbar um eine Frau ging, hat ein 25-Jähriger in Altenessen eine Gaspistole gezogen und zwei Schüsse aus kurzer Distanz abgegeben. Sein 26-jähriger Kontrahent erlitt daraufhin ein Knalltrauma.

Zwei junge Männer, die offenbar die gleiche Frau begehren, haben sich in der Nacht zu Samstag auf der Emscherstraße in Altenessen einen lautstarken Streit geliefert, der schließlich mit Schüssen aus einer Gaspistole endete.

Gegen 22.30 Uhr begegnete der 25-Jährige dem 26-Jährigen, nachdem er sich am nahe gelegenen Kiosk ein Bier gekauft hatte. Die beiden stritten zunächst lautstark. Hintergrund ist vermutlich das Verhältnis des 26-Jährigen zu der Ex-Freundin seines Kontrahenten. Noch während der Streitigkeiten zog der jüngere, betrunkene Mann eine Gaspistole und gab aus kurzer Entfernung zwei Schüsse ab. Dabei erlitt der 26-Jährige ein Knalltrauma. Er verzichtete aber auf ärztliche Behandlung und alarmierte die Polizei.

Gaspistole sichergestellt

Die eingeschalteten Beamten konnten den Beschuldigten wenig später in dessen Wohnung antreffen. Dort stellten sie auch die Gaspistole sicher, für die der Mann keinen Waffenschein besitzt. Gegen den 25-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet.



Aus dem Ressort
Mutter soll vom Missbrauch an Madeleine W. gewusst haben
Mordprozess
Am vierten Prozesstag zum Mord an der 23-jährigen Madeleine W. wurde das Leben der jungen Mutter in den letzten Monaten vor ihrem Tod beleuchtet. Sie flüchtete vor ihrem Stiefvater, der sie sexuell missbrauchte. Eine Mitarbeiterin des Jugendamtes sagte aus, die Mutter haben vom Missbrauch gewusst.
Nach Einbruch - Essen Rockets spielen dank Spenden weiter
Skaterhockey
Die Firma „GbE Grundbau Essen“ hilft dem Skaterhockey-Bundesligisten mit 5000 Euro. Beim Einbruch vor einer Woche waren Helme und Handschuhe gestohlen und 28 Schläger zersägt worden. Jetzt kann eine neue Ausrüstung angeschafft und die Saison zu Ende gespielt werden. Freitag ist wieder Training.
Pierre seit einem Jahr vermisst – so kämpft Familie Pahlke
Vermisstenfall
Vor genau einem Jahr, am 17. September 2013, wurde der geistig behinderte Pierre Pahlke zum letzten Mal in Essen gesehen. Seitdem ist er spurlos verschwunden. Die verzweifelten Eltern hoffen immer noch, dass er lebt. In der Heimstatt Engelbert in Essen ist sein Zimmer unverändert eingerichtet.
Die verzweifelte Suche nach Pierre Pahlke – eine Chronologie
Vermisstenfall
Der Kriminalfall Pierre Pahlke ist einer der spektakulärsten und zugleich beklemmendsten der letzten Jahre in Essen. In dieser Chronologie dokumentieren wir diesen Vermisstenfall - vom 17. September 2013, dem Tag seines Verschwindens, bis heute, genau ein Jahr danach.
Essen will Zug für Zug raus aus dem US-Leasing
Stadtfinanzen
Stadt und Evag haben bei einem der höchst umstrittenen Steuerspar-Deals aus dem Jahr 2002 jetzt den Ausstieg eingeleitet.
Umfrage
Mehr als drei Monate nach dem Pfingstunwetter will die Stadt Essen nun die Bäume an den Nebenstraße auf Sturmschäden kontrollieren und testet dabei ein „freiwilliges Parkverbot“ für Anwohner. Glauben Sie, die Anwohner machen das mit?

Mehr als drei Monate nach dem Pfingstunwetter will die Stadt Essen nun die Bäume an den Nebenstraße auf Sturmschäden kontrollieren und testet dabei ein „freiwilliges Parkverbot“ für Anwohner. Glauben Sie, die Anwohner machen das mit?

 
Fotos und Videos
RWE verhindert Blamage
Bildgalerie
Niederrheinpokal
Fünf Jahrzehnte Essen
Bildgalerie
Historische Essen-Fotos
Spaziergang durch das Siepental
Bildgalerie
100 Orte in Essen