Das aktuelle Wetter Essen 17°C
Polizei

26-Jähriger erleidet Knalltrauma nach Schüssen aus Pistole

07.10.2012 | 13:23 Uhr
26-Jähriger erleidet Knalltrauma nach Schüssen aus Pistole
Nach einem Streit zückte ein 25-Jähriger in der Nacht zu Samstag eine Gaspistole.Foto: Daniela Wetzel

Essen-Altenessen.   Nach einem lautstarken Streit, bei dem es offenbar um eine Frau ging, hat ein 25-Jähriger in Altenessen eine Gaspistole gezogen und zwei Schüsse aus kurzer Distanz abgegeben. Sein 26-jähriger Kontrahent erlitt daraufhin ein Knalltrauma.

Zwei junge Männer, die offenbar die gleiche Frau begehren, haben sich in der Nacht zu Samstag auf der Emscherstraße in Altenessen einen lautstarken Streit geliefert, der schließlich mit Schüssen aus einer Gaspistole endete.

Gegen 22.30 Uhr begegnete der 25-Jährige dem 26-Jährigen, nachdem er sich am nahe gelegenen Kiosk ein Bier gekauft hatte. Die beiden stritten zunächst lautstark. Hintergrund ist vermutlich das Verhältnis des 26-Jährigen zu der Ex-Freundin seines Kontrahenten. Noch während der Streitigkeiten zog der jüngere, betrunkene Mann eine Gaspistole und gab aus kurzer Entfernung zwei Schüsse ab. Dabei erlitt der 26-Jährige ein Knalltrauma. Er verzichtete aber auf ärztliche Behandlung und alarmierte die Polizei.

Gaspistole sichergestellt

Die eingeschalteten Beamten konnten den Beschuldigten wenig später in dessen Wohnung antreffen. Dort stellten sie auch die Gaspistole sicher, für die der Mann keinen Waffenschein besitzt. Gegen den 25-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet.



Aus dem Ressort
Jeder fünfte Essener ist auf Hartz IV angewiesen
Hartz IV
19 Prozent der Essener unter 65 Jahren sind monatlich auf Hartz IV angewiesen. Das teilte das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg mit. Essen liegt damit sowohl deutlich über dem landes- als auch dem bundesweiten Schnitt.
Drei Essener Fußball-Karrieren bei RWE
Fußball
Jürgen Wegmann, Frank Mill und Roman Geschlecht spielten früher für Rot-Weiss Essen, gingen dann ganz unterschiedliche Wege. Zum Bundesliga-Start: Idole von einst und ihr Leben nach dem Profi-Fußball.
Kontaktsperre für 21 Tage
Ebola
Der Essener Kinderarzt Werner Strahl behandelt mit seinem Verein Cap Anamur im einzigen Kinderkrankenhaus von Sierra Leone todkranke Kinder. Doch das Krankenhaus ist von der Schließung bedroht, weil dort zurzeit die Ebola grassiert.
Evag stellt Zukunft von „Via“ in Frage
Nahverkehr
Bleibt die gemeinsame Verkehrsgesellschaft der Städte Essen, Mülheim und Duisburg auf halber Strecke liegen? Die Essener Verkehrs-AG stellt „Via“ auf den Prüfstand.
Familie nächtigte mit Baby in leer stehendem Ladenlokal
Polizei
Eine Familie samt Kind hat sich an der Steeler Straße Zugang zu einem leerstehenden Ladenlokal verschafft und dort ihr Nachtlager aufgeschlagen. Ob sie dort eine Nacht verbracht haben oder bereits länger in dem Gebäude gewohnt haben, ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen Hausfriedensbruchs.
Umfrage
Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an den ersten Schultag
Bildgalerie
i-Dötzchen
Krayer Kinderfest
Bildgalerie
Großes Kinderfest