21 Essener Schulen machen bei Theaterfestival mit

„Ich bin so - und Du bist anders": Schüler der Schule am Hellweg proben für ihren großen Auftritt.
„Ich bin so - und Du bist anders": Schüler der Schule am Hellweg proben für ihren großen Auftritt.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Die Veranstaltung „Goldstücke“ in der Weststadthalle lädt ein: Es geht auch um die Zusammenarbeit von Schülern mit und ohne Behinderung.

Essen.. „Hast Du schon mal ,behindert’ gesagt und damit jemanden beleidigen wollen? Hast Du mal einen Polen gefragt, ob er schon etwas geklaut hat? Hast Du, hast Du, hast Du?“

Sechs Schüler der Schule am Hellweg stehen in weißen Maleranzügen auf der Bühne und rufen die Fragen in die noch leeren Zuschauerränge der Weststadthalle. Es ist ihre Generalprobe, denn sie eröffnen mit ihrem Stück „Ich bin so und Du bist anders“ die dritte Auflage von „GoldStücke“, dem Festival für Theaterpädagogik an Schulen. Ihr Appell: Anders zu sein ist nicht schlimm, schon gar kein Grund für Ausgrenzung.

Projekt für Schüler mit "Unterstützungsbedarf"

So wie sie bereiten sich rund 500 Schüler aus 21 Schulen seit einem Dreivierteljahr auf ihren Auftritt vor. Dabei werden sie von Theater-, Tanz- und Musikpädagogen begleitet. Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) hat das Projekt vor zwei Jahren ins Leben gerufen. Seitdem nehmen immer mehr Schulen an dem Projekt teil, betont Markus Heijenga, Projektverantwortlicher beim SkF: „Die Resonanz war schon in den letzten Jahren gut. Dieses Mal mussten wir die Programmtage aufgrund der vielen Teilnehmer aber schon von fünf auf sechs erhöhen“. Der Entstehungsprozess des Stückes steht für die Veranstalter im Vordergrund. „Uns ist wichtig, dass die Schüler lernen, in einer Gruppe zu arbeiten und kreativ zu sein“, erklärt Heijenga.

Das Projekt richtet sich vor allem an Schüler mit „Unterstützungsbedarf“. Dementsprechend sind neben Grund- und Realschulen auch Förderschulen beteiligt. Außerdem führen zwei Inklusionsklassen für Schüler mit Behinderung Theaterstücke auf. Norbert Ophey, Schulleiter der Schule am Hellweg, hat durch die Theaterpädagogik bereits einige Fortschritte bei seinen Schülern erlebt: „Einige haben vorher kaum ein Wort mit uns gesprochen. Nachdem sie bei dem Projekt mitgemacht haben und auf der Bühne standen, waren sie viel offener“.

Am Mittwoch fanden die ersten Auftritte statt. Von Montag an bis nächste Woche Freitag folgen die übrigen Vorstellungen. Alle Interessierten sind eingeladen, der Eintritt ist frei. Komplettes Programm: www.goldstuecke-festival-essen.de