117 Tonnen gestohlener Stahl auf Essener Schrottplatz entdeckt

Diese Stahlplatten an der Zillertalstraße in Bochum-Riemke wurden in Essen-Bergeborbeck auf einem Schrottplatz wiederentdeckt.
Diese Stahlplatten an der Zillertalstraße in Bochum-Riemke wurden in Essen-Bergeborbeck auf einem Schrottplatz wiederentdeckt.
Foto: Polizei Bochum
Was wir bereits wissen

Essen.. 90 Baustraßenplatten aus Stahl, die um den Jahreswechsel herum an einer Baustellenahe der A43 in Bochum-Riemke gestohlen worden sind, konnten am Mittwoch wiedergefunden werden. Nach Polizeiangaben wurden sie am Vormittag auf einem Schrottplatz an der Westuferstraße am Stadthafen in Bergeborbeck entdeckt.

Insgesamt fanden die Beamten dort rund 150 solcher Stahlplatten, die üblicherweise als mobile Baustraße auf unbefestigtem Untergrund verlegt werden. Darunter waren auch die 90 aus Bochum. Der Besitzer dieser Platten, eine Verleihfirma aus Bocholt, konnte die jeweils rund 1300 Kilo schweren Platten zweifelsfrei identifizieren. Insgesamt wiegen die 90 Platten 117 Tonnen. Sie haben einen Wert in Höhe von rund 100.000 Euro. Nach Medienberichten bekam die Polizei mehrere Hinweise.

Wie, durch wen und warum die Platten nach Essen gekommen sind, ermittelt jetzt die Polizei. Festnahmen im Zusammenhang mit dem Fund soll es am Mittwoch nicht gegeben haben. (B.Ki./j.m.)