Zwei Haftbefehle vollstreckt

Gevelsberg..  Nachdem am vergangenen Dienstag der Polizei drei Einbrecher aus Albanien ins Netz gegangen sind (wir berichteten), setzt die Kreispolizeibehörde ihren verstärkten Einsatz gegen Einbrecherbanden, die in den Ennepe-Ruhr-Kreis kommen, um auf Beutezug zu gehen, mit unverminderter Beharrlichkeit fort.

Während der 23-Jährige aus dem festgenommenen Trio wieder auf freiem Fuß ist, wurden der 39-Jährige sowie der 26-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hagen dem Amtsgericht Schwelm vorgeführt. Dort wird innerhalb einer Woche das beschleunigte Gerichtsverfahren gegen sie eröffnet.

Quasi parallel zu dieser Entscheidung liefen die nächsten Kontrollen zur Verhinderung von Straftaten. Am Donnerstag zwischen 13 und 20.30 Uhr führte die Kreispolizeibehörde Kontrollen sowohl mit uniformierten als auch mit zivilen Beamten in den Südkreisstädten Gevelsberg, Ennepetal und Breckerfeld durch.

Keine Einbrüche verzeichnet

Insgesamt hielten die Polizisten 135 Fahrzeuge an und überprüften 185 Personen. Unter anderem führten sie bei einer Person einen Drogentest durch und nahmen zwei Personen sogar vorläufig fest. Gegen sie bestand ein Haftbefehl, den die Beamten nun vollstreckten. Den Einsatz der heimischen Kräfte unterstützen 40 Polizisten der Bereitschaftspolizei Bochum.

Ein positiver Nebeneffekt, an dem die Führungsriege der Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr immer wieder festmacht, wie wichtig diese verstärkten Kontrollen sind, ist dieser: „Während des Sondereinsatzes wurden keine Einbruchsdelikte im Bereich der Polizei EN festgestellt“, teilt Polizeipressesprecher Dietmar Trust mit.

Natürlich laufen die anderen Programme zum Einbruchsschutz parallel zu den Schwerpunktkontrollen weiter.