Zuwachs für Rüggeberger Feuerwehr

Ennepetal..  Noch steht das neue Löschfahrzeug in der Hauptwache der Feuerwehr in Altenvoerde. Aber schon bald wird das LF10, so die offizielle Bezeichnung, in die Obhut der Löschgruppe Rüggeberg kommen und somit im Feuerwehrhaus an der Hesterberger Straße stationiert sein.

Das Fahrzeug ist sowohl für Löscheinsätze - es führt 1200 Liter Wasser im Tank mit sich - als auch für technische Hilfeleistung bei Unfällen ausgerüstet. An Bord habe das Fahrzeug auch einen Defibrillator für Erste Hilfe, denn alle Wehrleute haben eine erweiterte Ausbildung zur Ersten Hilfe, wie der stellvertretende Löschgruppenchef Björn Windhövel am Rande der Jahresdienstbesprechung seiner Löschgruppe im Feuerwehrhaus Rüggeberg sagte.

Björn Windhövel und Uwe Meyer führen derzeit die Löschgruppe, weil Chef Daniel Koch weitere Ausbildungslehrgänge besucht. Die Zahl der aktiven Wehrleute stieg auf 27. So wurde Malte Mones von der Löschgruppe Voerde nach Rüggeberg überwiesen, Björn Heidemann trat als Neuling der Gruppe bei und Lukas Kramer kam von der Jugendfeuerwehr. Jetzt fehlen in Rüggeberg nur noch drei Leute, um die volle Sollstärke zu haben. Ennepetals Stadtbrandmeister Frank Schacht, der mit seinen Stellvertretern Timo Schemmann und Volker Engelking nach Rüggeberg kam, sprach in seinem Grußwort von einer „sehr motivierten jungen Löschgruppe, die im dörflichen Leben fest verankert ist!“ So wurde auch wieder „grünes Licht“ für die Veranstaltung „Hüttenzauber“ gegeben, die am 18. April am Wehrhaus stattfinden soll.

Mit Fluthelfermedaille ausgezeichnet

Im vergangenen Jahr hatte die Löschgruppe 38 Einsätze. Schriftführerin Katrin Mones listete sie auf. So wurden u. a. 24 Brände gelöscht und viermal musste die Löschgruppe für technische Hilfeleistungen ausrücken, so auch bei Unfällen. Beseitigt werden mussten auch gefährliche Ölspuren. Auch außerhalb Ennepetals waren die Rüggebeger eingesetzt, so musste einmal in Schwelm die Wache besetzt werden, weil alle Schwelmer Wehrleute gefordert waren. Auch waren die Rüggeberger bei der Sturm-Katastrophe in Mülheim an der Ruhr und bei Überschwemmungen in Münster eingesetzt.

In der Versammlung erhielt Kassierer Marcus Schäfer viel Lob vom Kassenprüfer Jürgen Fabelje. Zum neuen Kassenprüfer wurde Kai Braselmann gewählt. Die Löschgruppe votierte auch für Uwe Meyer. Er, der seit zwölf Jahren einer der Vizechefs ist, soll das Amt weitere sechs Jahre ausüben.

Der stellvertretende Stadtbrandmeister Timo Schemmann zeichnete die Rüggeberger Wehrleute mit der Fluthelfermedaille aus, die im Jahr 2013 von Lüchow-Dannenberg aus im Kampf gegen die Fluten der Elbe eingesetzt waren. Es sind Stefan Küper, Daniel Schenk, Kai Braselmann, Julian Meyer und Uwe Meyer.