Zeitumstellung raubt den Schlaf

Uuuaaahhh...!

Puh, sind Sie auch so müde? Diese Umstellung auf Sommerzeit macht mir in jedem Jahr extrem zu schaffen. Immer stelle ich mir dann für Sonntagmorgen um 1.59 Uhr den Wecker. Schließlich muss ich ja um 2 Uhr die Uhren umstellen. Das ist natürlich, wenn ich dann wie gestern Sonntagsdienst habe, also die gestohlene Stunde nicht schlafenderweise kompensieren kann, besonders blöd.


Aber selbst das Ende der Sommerzeit im Oktober ist unerfreulich, denn dann muss ich mich natürlich um 2.59 Uhr wecken lassen, um die Zeiger eine Stunde zurückzustellen. Ich gehöre – wie laut Umfragen immer mehr Menschen im Lande – also zu den Gegnern der Zeitumstellung. Wenn die Verantwortlichen davon aber partout nicht abrücken möchten, habe ich mir einen Alternativvorschlag überlegt: Die Uhr könnte einfach im Frühjahr um 24 Stunden vorgestellt werden und im Herbst um 24 Stunden zurück.


Das Ganze sollte dann allerdings nicht in der Nacht zum Sonntag geschehen, sondern jeweils in der Nacht zum Montag...