Zehn Jahre Stoff und trotzdem nicht süchtig

Der Entlassjahrgang der Hauptschule Friedenshöhe feierte seinen Abschluss.
Der Entlassjahrgang der Hauptschule Friedenshöhe feierte seinen Abschluss.
Foto: WP

Ennepetal..  Unter dem Motto „Zehn Jahre Stoff und trotzdem nicht süchtig“ feierten Lehrer, Schüler, Eltern und Mitarbeiter der Hauptschule Friedenshöhe den diesjährigen Entlassjahrgang.

In der wunderschön geschmückten Pausenhalle wurde diesmal wieder eine stimmungsvolle Abschlussfeier mit einem kleinen, aber feinen Rahmenprogramm gestaltet. Anschließend luden die Abschlussschüler ihre Gäste zu einem ausgefallenen, großen und vor allem selber zusammengestellten Buffet und zu Getränken ein.

Von den insgesamt 56 Entlassschülern erreichten 51 Schüler einen Schulabschluss nach Klasse 10.

Den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 erwarben 20 Schülerinnen und Schüler. 31 erreichten den mittleren Schulabschluss, wovon 12 Schüler sogar die Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erlangten. Folgende Schülerinnen und Schüler erhielten ihre Zeugnisse:
Klasse 10aA:
Ali Osman Aksoy, Hamza Aksoy, Vanessa Bäcker, Tim Blüggel, Karin Essert, Pascal Luis Gräfe, Dominik Leon Hamer, Salvatore Infurna Michelle Mengel, Benjamin Mütze, Jeannine Piepenbrink, Aljona Rose, Emre Sahin, Selin Sarikaya, Diana Schwarzkopf, Lena Doreen Tratzki, Fenja Treuschel, Benito Vespa, Timo von Schlechtleitner, Fabian Wupperfeld und Dominik Zaborowski.
Klasse 10bB:
Tristan Abraham, Alexander Becker, Julian Bohmhauer, Eleonora Falsone, Michelle Glörfeld, Lea Mandy Gresch, Daria Alina Janißen, Veronika Kajerleber, Tristan Kils, Vanessa Kotthaus, Lea Krätschmer, Jan Krukowski, Marco Kuchar, Besim Mustafa, Avdulla Salihu, Dominik Schulzke und Nina Windmöller.
Klasse 10cB:
Jeremy Bendrich, Eileen Deisemann, Ebru Dirik, Fabrizio Gargiulo, Maxime Kathrin Henning, Benedikt Kleinen, Mahsuni Köse, Vivien Scarlett Köster, Debora Lacaria, Jessica Lützeler, Mateo Mlinaric, Jessica Nappa, Tugba Oktulmus, Daniel Saremba, Jasmin Schreiber, Maximilian Springorum, Heinrich Leonard Stolz und Kim Zallmann.