Zahl der Arbeitslosen im Ennepe-Ruhr-Kreis gesunken

Ennepe-Ruhr..  Der Arbeitsmarkt im Ennepe-Ruhr-Kreis hat sich zum Jahresende weiter günstig entwickelt. Die Zahl der Arbeitslosen sank im Vormonatsvergleich um 148 auf 11 787. Die Arbeitslosenquote ging damit um 0,1 Punkte auf 7,0 Prozent zurück.

Insgesamt lag die Arbeitslosenzahl um 709 niedriger als ein Jahr zuvor. „Die Entwicklung ist ähnlich gut wie zum Jahresende 2013, und das bei schon niedrigerer Arbeitslosigkeit“, so Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen. Weiterhin sind die recht stabile Beschäftigungslage und die milde Witterung noch die günstigen Faktoren. Für den Januar erwartet die Behörde einen jahreszeitlich bedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit. Mittelfristig sind die Prognosen der Institute für 2015 wieder optimistischer, doch wird eine mögliche Belebung im Kreis verhaltener sein als in NRW oder Deutschland insgesamt.

9,7 Prozent weniger U 25-Erwerbslose

Der Ennepe-Ruhr-Kreis verliert Einwohner und profitiert trotz wirtschaftlicher Belebung nicht in gleichem Maße vom Beschäftigungsaufbau der vergangenen Jahre. „Nach den aktuellen Daten gibt es im Kreis 100 753 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, 1,0 Prozent mehr als vor einem Jahr und 4,2 Prozent mehr als vor fünf Jahren“, erläutert Thomas Helm. Die Entwicklung im Dezember setzte sich zusammen aus einem Rückgang um 60 auf 3361 Erwerbslose im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB III, betreut durch die Arbeitsagentur) und einer Abnahme der Zahl der Arbeitslosen in der Grundsicherung (SGB II, in der Zuständigkeit des EN-Kreises mit den Regionalstellen des Jobcenters EN) um 88 auf 8426. Bei allen Zielgruppen gab es klleine Verbesserungen, bei den jüngeren Erwerbslosen unter 25 Jahren sogar einen Rückgang um 9,7 Prozent oder absolut um 72 auf 667.

Ein Blick auf die Jahresdaten macht die Arbeitsmarktsituation im abgelaufenen Jahr deutlich. Im Jahresdurchschnitt 2014 waren 12 556 Menschen im EN-Kreis arbeitslos gemeldet, 224 oder 1,8 Prozent weniger als 2013. In der Jahresbetrachtung war für den Kreis eine kleine Belebung beim Kräftebedarf festzustellen. Es gab insgesamt 5360 Stellenangebote, 601 oder 12,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor.