Wind schiebt die Tauben nach Hause

Ennepe-Ruhr..  Beim fünften Preisflug der Reisevereinigung (RV) Ennepetal, der gleichzeitig auch der erste Regionalflug des Regionalverbands 405 „Bergisch Land“ war, musste die Flugleitung zum zweiten Mal in dieser Saison umdisponieren. Weil für Samstag starke Regenfälle vorhergesagt wurden, entschied man sich, den Wettbewerb um einen Tag zu verschieben.

Start auf Sonntag verschoben

So starteten am Sonntag in Regensburg bei guter Sicht und fast wolkenlosem Himmel insgesamt 7619 Alttauben von 286 Züchtern aus neun Reisevereinigungen (RV) um 7.30 Uhr. Aus der RV Ennepetal schickten 49 Züchter 1375 Tiere ins Rennen. Bedingt durch den Schiebewind aus südlichen Richtungen wurde es ein sehr schneller Flug. So erreichte die Spitzengruppe auf der 436 km langen Flugstrecke eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 90 km/h. Auf RV-Ebene siegte das jährige Weibchen Nr. 103 von der Schlaggemeinschaft (SG) Reiffert+Dieck+Siegburger vom Verein „Ruhrtal und Umgebung“. Zwei weitere Weibchen aus diesem Schlag konnten sich mit dem 6. bzw. 8. Rang in der Spitzengruppe platzieren.

Über die weiteren Spitzenpreise konnten sich folgende Züchter freuen: 2., 3. und 9. SG Zorn-Reinert (Schwalbe Uellendahl), 4. Dieter Strauß (Ums blaue Band Oberbauer), 5. Siegbert Dörnemann (Heimatliebe Silschede), 7. SG Böhle – Figge (Ums blaue Band Oberbauer) und 10. Winfried Arndt (B.Z.V. Drahtlos).

Bei diesem Wettflug wurden auch die Bronzemedaillen des Deutschen Brieftaubenverbands ausgeflogen. Gewertet wurden die fünf schnellsten von zehn vorgenannten Tauben. Hier konnten sich die SG Zorn-Reinert, Dieter Strauß, die SG Reiffert+Dieck+Siegburger und die Gebrüder Thomas in die Siegerliste eintragen.

In der RV-Meisterschaft hat die SG Reiffert+Dieck+Siegburger weiterhin den Platz an der Sonne inne. Sie führt jetzt vor der SG Fröhlich + Sohn und der SG Böhle – Figge (alle 25 Preise).