Wetter spielt bei Premiere nicht mit

„Ein gelungener Mix aus Cocktails und Jazz“: Ben Mayson (links) und Sven Homberg sorgen für den passenden Sound beim Sommerjazz.
„Ein gelungener Mix aus Cocktails und Jazz“: Ben Mayson (links) und Sven Homberg sorgen für den passenden Sound beim Sommerjazz.
Foto: Janice Holtz

Schwelm..  Sommerliche Jazzklänge, fruchtige Cocktails und karibische Zigarren auf der Terrasse des Restaurants am Schloss Martfeld. So ist die Veranstaltung „Sommerjazz“ ursprünglich geplant gewesen. Doch Freitagabend hat das Wetter den Pächtern Christian und Petra Kramer einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber davon haben sich die beiden nicht beirren lassen und das Ganze ins Haus verlegt.

„Es ist schade, dass so schlechtes Wetter ist“, sagt de Pächterin Petra Kramer, „Wahrscheinlich hat das auch viele Besucher abgeschreckt – hoffentlich haben wir beim nächsten Mal mehr Glück.“

Zigarre rauchen ausdrücklich möglich

Der Musikabend unter dem Namen „Sommerjazz“ hat am Freitag seine Premiere gehabt. „Wir haben länger darüber nachgedacht, was wir für eine Veranstaltung ins Leben rufen können und dachten an einen Jazzabend“ ,erklärt Petra Kramer, „Um das Ganze sommerlich zu gestalten, haben wir eine Cocktailkarte drucken lassen und wollten mit der Idee der Zigarren mal etwas ganz Ungewöhnliches machen.“

„Auf wenigen Veranstaltungen kann man Zigarren rauchen“, sagt Bounnie Zichtema von „Casita del Tabaco“ aus Gevelsberg, „Die Leute sollen hier die Möglichkeit haben, mal etwas zu probieren und vielleicht auf den Geschmack zu kommen.“

Auf der neuen Cocktailkarte ist für jeden Geschmack etwas dabei. Alkoholfreie Cocktails und vier mit Alkohol stehen zur Auswahl. „Wir haben erst einmal klein angefangen, aber wenn wir die Veranstaltung als regelmäßige Reihe fortsetzen, könnte ich mir auch vorstellen, dass wir die Karte noch erweitern“, sagt Kramer.

Hoffnung auf volles Haus

Ob die Veranstaltung regelmäßig stattfinden wird, ist noch unklar. „Das hängt alles davon ab, wie viel Leute kommen“, erklärtdie Pächterin, „Wenn sich herumspricht, dass die Veranstaltung gut ist und es sonnig und warm ist, hoffe ich, dass das Haus voll wird.“

Musikalisch standen an diesem Abend Sven Homberg und Ben Mayson auf der Bühne. „Die Stimmung hier ist super – locker, lustig und schön, so wie ich das von Schwelm erwartet habe“, sagte Mayson, der erst Anfang Februar aus Berlin nach Radevormwald gezogen ist.

„Die Musik ist toll“, befand Nadia Hahn, die mit ihrem Sohn und Freundinnen gekommen war „Man merkt, dass Ben ein passionierter Sänger ist und ich finde den Mix aus Cocktails und Jazz sehr gelungen.“

Die Kramers hoffen, dass beim nächsten Mal auch das Wetter mitspielt und der Sommerjazz dann auch sommerliches Flair bekommt.

Am 17. Juli ist schon der nächste Sommerjazzabend geplant. Dann tritt Homberg mit einem Überraschungsgast auf. „Wir wollen immer mal andere Jazzmusiker zu uns einladen, aber Homberg ist bei uns eine feste Größe im Programm“,sagte Kramer. Beim nächsten Mal wieder mit Cocktails, Zigarren – und hoffentlich gutem Wetter.