Wenn der Ruß jeden Tag die Wohnung verschmutzt - Hilferuf

Wie Ruß legt sich der rätselhafte Schmutz vorwiegend auf Plastikteile in der Wohnung in Gevelsberg.
Wie Ruß legt sich der rätselhafte Schmutz vorwiegend auf Plastikteile in der Wohnung in Gevelsberg.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Es ist zum Heulen: Eine Frau aus Gevelsberg kann putzen wie sie will. Wenn sie am anderen Morgen aufsteht, hat sich Schmutz wie Ruß wieder auf ihre Wohnung gelegt. Doch: Wo kommt er her? Das bleibt ein Rätsel.

Gevelsberg.. „An manchen Tagen könnte ich heulen“, sagt die Gevelsbergerin, die lieber anonym bleiben möchte. Als Leserin unserer Medien hat sie sich an die Redaktion gewandt, weil sie Hilfe braucht. Hilfe bei einem ganz speziellen Problem. Sie kann in ihrer Wohnung putzen wie sie will. Wenn die Frau am anderen Morgen aufsteht, hat sich Schmutz wie Ruß auf ihre Wohnung gelegt. Nur: Wo kommt er her?

Schwarze Schlieren auf der Kaffeemaschine

Die Gardinen sehen aus, als hätten sie Jahre keine Waschmaschine gesehen. „Dabei habe ich sie frisch gewaschen.“ Auf die Kaffeemaschine haben sich schwarze Schlieren gelegt. „Dabei habe ich sie gestern noch gründlich sauber gemacht.“ Die Plastikböden in ihrer modernen Einbauküche werden von dem rätselhaften Schmutz angegriffen. Er findet selbst den Weg in den verschlossenen Kühlschrank. Was kann das sein?

Schon seit vier Jahrzehnten wohnen Mitglieder der Familie abwechselnd in dem Gebäude, das jetzt für diese Rätsel sorgt. Erst seit vier Jahren tritt das schmutzige Phänomen auf: „Immer dann, wenn die Heizperiode beginnt. Einmal mehr, einmal weniger stark.“ Der Ruß liegt weniger auf dem Fußboden, er sucht sich – so der Eindruck unserer Leserin – gezielt die Kunststoffteile in der Wohnung aus. Selbst wenn sie eine Jacke mit einem Reißverschluss aus Plastik trägt, „dann merke ich nach einiger Zeit, dass er schmierig wird.“

Reinigung Allerdings macht sich der Ruß am Auffälligsten nachts breit: „Ich habe alles sauber geputzt, stehe am nächsten Morgen auf und überall ist da wieder dieser schwarze Ruß.“ Unsere Leserin steht im Leben, sie ist keine Frau, die sich schnell erschüttern lässt, aber der jahrelange Kampf gegen den seltsamen Schmutz hat sie schon angegriffen.

Natürlich hat die Gevelsbergerin sich auch professionelle Hilfe geholt. Aber die Handwerker, die das Phänomen in ihrer Wohnung begutachteten, waren nach der Besichtigung selbst im Grunde genommen ratlos. „Sie erzählten mir, sie hätten von ähnlichen Fällen gehört, bei denen es aber auch keine ausreichende Erklärung gegeben hätte“, sagt die Frau.

Gemeinisvoller Schmutz

Andere verwiesen auf das Bundesumweltamt, das angeblich versichern würde, der geheimnisvolle Schmutz sei nicht gesundheitsschädlich. Sie selbst fühlt sich durch das Phänomen auch nicht körperlich beeinträchtigt. Beruhigen können solche Aussagen natürlich nicht.

Gevelsbergerin will Heizungsanlage im Frühjahr erneuern lassen

Der Kampf gegen den Ruß kostet auch richtig Geld. Als erste bauliche Maßnahme hat unsere Leserin im vergangenen Jahr die Decke abnehmen lassen. „Es wurde eine komplett neue Isolierung angebracht“, erzählt die Frau. Genutzt hat es wenig. Auf der neuen, weißen Raufaser sind schon die ersten schwarzen Schlieren zu erkennen.

Wohnen Im Frühjahr will die Gevelsbergerin die komplette Heizungsanlage erneuern. „Wir haben eine Fußbodenheizung, die mit einem Nachtspeicher versorgt wird. Das ist nicht mehr die modernste Art, zu heizen. Aber ich würde die Anlage sicherlich nicht austauschen, wenn ich nicht das Problem mit dem Schmutz haben würde.“ Nur: Liegt da wirklich das Problem? Wird es wie bei der neuen Decke ausgehen? Wird das Phänomen wirklich nicht mehr auftauchen, wenn unsere Leserin die teure Investition mit der Heizung getätigt hat?

Wer kann Rätsel lösen oder dem Opfer helfen?

Ihre Hoffnung setzt sie in die Leserinnen und Leser unserer Medien. Vielleicht kennt einer von Ihnen des Rätsels Lösung? Oder kennen Sie eine Stelle, die dem Opfer der Schmutz-Attacken weiterhelfen könnte? „Ich würde mich freuen, wenn jemand mich des Rätsels Lösung näher bringen könnte,“ sagt die Betroffene.