Von persönlichen Leiden und dem Leid mit anderen Personen

Gevelsberg..  Das Kinoprogramm im Filmriss in der laufenden Woche.

Paddington

Nachdem ein Erdbeben sein Zuhause im Regenwald zerstört hat, wird ein kleiner Bär von seiner Tante nach London geschickt, wo er den Forscher ausfindig machen soll, der einst die englische Sprache in den Dschungel brachte. Als er sich aber mutterseelenallein an der U-Bahn-Station Paddington wiederfindet, wird ihm bewusst, dass das Stadtleben doch nicht so ist, wie er es sich vorgestellt hat. Immerhin wird er von der Familie Brown aufgelesen, die ihn „Paddington“ tauft und bei sich zu Hause aufnimmt. Es scheint, als hätte sich sein Schicksal zum Guten gewendet – wäre da nicht eine zwielichtige Tierpräparatorin, die es auf den seltenen Bären abgesehen hat... (Montag, 30. März, 16.30 Uhr; Mittwoch, 1. April, 16 Uhr).

Kreuzweg

Eine 14-jährige Schülerin wächst in einer katholisch-fundamentalistischen Gemeinschaft auf. Sie will sich ganz Gott weihen und bietet ihr Leben als Opfer für die Heilung ihres Bruders an. Ein Film aus nur 14 Einstellungen – die 14 Stationen des Kreuzwegs, vom Todesurteil bis zur Grablegung. (Montag, 30. März, 20 Uhr) ab 12 Jahren.

300 Worte Deutsch

Köln ist für Migranten ein heißes Pflaster geworden, seit der unerbittliche Dr. Ludwig Sarheimer vom Ausländeramt jedem mit Abschiebung droht. Erbittert wehrt sich Moschee-Vorsteher Demirkan gegen die Behördenwillkür, denn er vermittelt jungen Männern Bräute aus der türkischen Heimat – auch wenn die Bescheinigung über deren Deutschkenntnisse gefälscht ist. Doch selbst Demirkans eigene Tochter Lale rebelliert gegen die traditionelle Heiratsvermittlung des Vaters – sie hat sich an das selbstbestimmte Leben einer Kölner Studentin gewöhnt. Richtig kompliziert wird es, als sie sich ausgerechnet in Sarheimers Neffen und Mitarbeiter Marc verliebt... (Mittwoch, 1. April, 18 und 20 Uhr) ab 12 Jahren.

Still Alice – Mein Leben ohne Gestern

Sie stemmt sich gegen den geistigen Verfall und versucht ein normales Leben zu führen. Drama über eine Linguistik-Professorin, bei der mit gerade einmal 50 Jahren Alzheimer auftritt. (Donnerstag, 2. April 17.30 und 19.30 Uhr; Samstag, 4. April, 17.30 und 19.30 Uhr; Sonntag, 5. April, 15.30 und 18 Uhr).
Eintrittspreise für alle Filme: Kinder (bis 12 Jahre) und Schüler und Studenten mit Ausweis 5 Euro, Jugendliche (13 bis 17 Jahre) 6 Euro und Erwachsene 7 Euro. Überlängenzuschlag ab 130 Minuten 1 Euro.