Volkssternwarte zieht mehr als 1000 Besucher in ihren Bann

Ennepetal..  Mehr als 1000 Menschen besuchten im vergangenen Jahr die Volkssternwarte Ennepetal und nutzten die Gelegenheit, in die Weiten des Weltalls abzutauchen. Ein gutes Ergebnis für den Verein, wie der Vorsitzende Klaus Becker betont. Denn 2014 habe es keine besonderen astronomischen Ereignisse gegeben, um so mehr freuten sich die Mitglieder über die große Besucherzahl. Und die könnte in dieser Beobachtungssaison noch gesteigert werden. Alleine im März gibt es zwei Himmelsspektakel, die Interessierte an den Teleskopen an der Hinnenberger Straße beobachten können.

Am Freitag, 20. März, ist von 9.30 bis 11.50 Uhr eine partielle Sonnenfinsternis in Ennepetal zu sehen. Einen Tag später gibt es in der Zeit von 20 bis 23 Uhr Schattenspiele auf dem Jupiter. Durch das Teleskop der Sternwarte können die vier großen Jupitermonde beobachtet werden, von denen Io seinen Schatten auf Jupiter wirft. Die Vereinsmitglieder planen an beiden Tagen im Rahmen des bundesweiten „Tages der Astronomie 2015“ Sonderöffnungszeiten.

„Mondspaziergang“ am Freitag

Wegen der positiven Entwicklung der Mitgliederzahl wollen die Sternenfreunde Interessierte wieder an zwei regelmäßigen Terminen in der Woche, für die Himmelsbeobachtung begeistern: immer montags und freitags von 19 bis 21 Uhr, wenn denn das Wetter mitspielt.

Klaus Becker betont, dass es für den Verein besonders erfreulich war, dass im vergangenen Jahr viele Kinder und Jugendliche mit Schulklassen, Kindergärten und Jugendgruppen zu Besuch waren. „Viele dieser Institutionen besuchen uns schon seit vielen Jahren und kommen immer wieder gerne zur Sternwarte.“

Sehr gut sei auch die Resonanz auf das Angebot für den Ennepetaler Ferienspaß gewesen. 20 Kinder und Jugendliche folgten der Einladung zur Volkssternwarte, bestaunten den Mond durch das große Teleskop und ließen sich in gemütlicher Runde am Lagerfeuer nieder, um Stockbrot zu garen.

Bei den Vorstandswahlen gab es keine Veränderungen. Für die in diesem Jahr zur Wahl anstehenden Ämter wurden Hendrik Wölper als Geschäftsführer und Reinhold Hoffmann als Verantwortlicher für vereinseigene Sachwerte wiedergewählt.

Einen Abend müssen sich Hobbyastronomen gleich in dieser Woche frei halten. Am Freitag, 30. Januar, ab 19 Uhr lädt der Verein zum Mondspaziergang ein. Am Teleskop werden Details des Erdtrabanten gezeigt. Dabei erfahren die Besucher auch Wissenswertes über die Entstehung und geologische Entwicklung des Mondes. Bei bedecktem Himmel werden Oberflächendetails in einem Bildervortrag erklärt. Sollte sich die Wetterlage verschlechtern, wird der Termin verschoben.