Volker Rentrop feiert heute 60. Geburtstag

Ennepetal..  Als er 17 Jahre alt war, nahm ihn Vater Ehrenfried Rentrop mit zum Treffen des Löschzugs 1 (Milspe-Altenvoerde) der Freiwilligen Feuerwehr in den damaligen Harkortstuben. Nach einer Befragung (so war das damals noch) wurde Volker Rentrop als Feuerwehrmann-Anwärter aufgenommen. Am heutigen Montag vollendet er sein 60. Lebensjahr.

Der Jubilar ist aus gesundheitlichen Gründen schon Mitglied der Ehrenabteilung. Aber die Feuerwehr gehört noch zu seinem Leben. Denn schließlich war er auch von 1978 an hauptberuflicher Wehrmann, Leiter einer Wachabteilung. „Jetzt bin ich Hauptbrandmeister a.D.“, sagt der Mann, der alle möglichen Ausbildungslehrgänge bei der Feuerwehr absolvierte und vom Innenminister mit dem silbernen und goldenen Ehrenzeichen der Feuerwehr ausgezeichnet ist. Von 2001 bis 2009 war er zusätzlich Chef des Löschzugs 1.

Leidenschaftlicher BVB-Anhänger

Ganz privat ist Volker Rentrop „fußballverrückt“, wie er sagt. Er ist schon lange Mitglied bei Borussia Dortmund, und ein Foto an einer Wand in seiner Wohnung dokumentiert, wie BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ihn für 25-jährige Treue ehrt. Und wer die Wohnung der Rentrops betritt, muss eine BVB-Fußmatte passieren. „Nach meiner Frau kommt direkt der Fußball“, sagt Volker Rentrop. Schon lange Mitglied ist er auch beim TuS Ennepetal und als Nachbar auf der Wilhelmshöhe auch im Wilhelmshöher Schützenverein. Im Gespräch nennt er auch ausdrücklich seine Mitgliedschaft im Henri-Thaler-Verein und in der Gewerkschaft Verdi. „Dankbar bin ich, dass ich vieles überstanden habe“, meint er.