Vierteljahrhundert Misswirtschaft

Was hier gerade allen vor die Füße fällt, sind Misswirtschaft, Versäumnisse, falsche Entscheidungen und endlose Diskussionen, bis Projekte tot sind, anstatt sie auf den Weg zu bringen. Die Schuld daran ist zweifelsfrei nicht allein bei den aktuell Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung zu suchen. Denn noch während des laufenden Sanierungsplans, der bis 2021 ausgelegt ist, „feiert“ Schwelm „25 Jahre Haushaltssicherungskonzept.“

Daran beteiligt, die Kreisstadt an den Rand des völligen Ruins zu treiben, waren mehrere Bürgermeister von SPD und CDU, unterschiedliche Mehrheiten im Stadtrat und zahlreiche Generationen von Verwaltungsmitarbeitern, die es allesamt nicht vermochten, einen Ausweg aus der Misere zu finden.

Es ist nicht abwegig, dass bald sogar die 1000-Punkte-Marke bei der Grundsteuer B geknackt wird. Die Zeche für mehr als ein Vierteljahrhundert Schuldenaufbau zahlen jetzt schon alle Schwelmer Bürger – und das wohl noch für viele Jahrzehnte.