Vereine nehmen Hausputz in die Hand

Am Samstag, 20. April, veranstaltete der SPD-Stadtverband Gevelsberg in Zusammenarbeit mit den Technischen Betrieben der Stadt Gevelsberg den traditionellen Hausputz. Hier Mitglieder des SPD-Ortsvereins Gevelsberg.
Am Samstag, 20. April, veranstaltete der SPD-Stadtverband Gevelsberg in Zusammenarbeit mit den Technischen Betrieben der Stadt Gevelsberg den traditionellen Hausputz. Hier Mitglieder des SPD-Ortsvereins Gevelsberg.
Foto: WP

Gevelsberg..  Alles neu – macht der der Frühling. Und auch der traditionelle Hausputz der Vereine präsentiert sich in diesem Jahr in veränderter Form. Für die Schulen wird es weiterhin einen festen Termin geben, die Vereine können sich zukünftig selbst aussuchen, wann sie die Wege und Wälder von Müll befreien wollen.

1400 Schüler schon angemeldet

Vor 15 Jahren hatte Annette Bußmann die Idee für den stadtweiten Hausputz. Die Federführung hatte die SPD übernommen, kümmerte sich um die Organisation und die Verpflegung der vielen Helfer im Anschluss an die Aktion. „Für die Vereine sei es aber immer schwieriger geworden, den vorgegebenen Termin einzuhalten“, erklärt Hubertus Kramer. In den Anfangsjahren seien bis zu 600, 700 Leute bei der Helferfete auf dem Bauhof gewesen, zuletzt waren es 50 bis 100. Zwar hätten immer viele Vereine mitgemacht, und auch die Anzahl der Teilnehmer sei nicht groß gesunken, doch durch die neue Regelung könnten die Vereine flexibler agieren, so der SPD-Stadtverbandsvorsitzende. Einzig mit den Technischen Betrieben müssten sich die Vereine absprechen.

Von dort aus werden die Sammler weiterhin mit Handschuhen und Mülltüten ausgestattet, auch die anschließende Abfuhr wird geregelt. Informationsschreiben zum Thema Hausputz sind von den Technischen Betrieben an alle Vereine rausgegangen, die regelmäßig an der Aktion mitgemacht haben. Sorgen, dass die Vereine nun weniger aktiv werden, hat die SPD nicht. „Wir geben nichts auf“, erklärt Hubertus Kramer, „wir lassen den Vereinen durch diese Neuerung mehr Möglichkeiten.“ Ohnehin hätten sich die meisten Vereine um die Bereiche rund um ihre Anlagen gekümmert, das können sie nun an einem Tag ihrer Wahl im Frühjahr machen. Wer will, könne aber auch weiterhin an dem Wochenende loslegen, an dem die Schüler dran sind – so wie bisher.

In diesem Jahr ist der 20. März dafür vorgesehen. Betreut werden die Schulen von der Umweltpädagogin und Bürgermeisterstellvertreterin Annette Bußmann. Schon jetzt sind wieder mehr als 1400 Schüler angemeldet. Die Sparkasse Gevelsberg spendiert dem Gevelsberger Nachwuchs auch weiterhin die Stutenbesen als Dankeschön für ihre Teilnahme. Mit dem Geld, das die SPD in den vergangenen Jahren jeweils am „Tag der Vereine“ für Imbiss und Getränke auf der Helferfete am Bauhof ausgegeben hatte, soll zukünftig entsprechende Umweltliteratur gekauft werden. Damit wolle die SPD den pädagogischen Wert der Aktion unterstreichen, erklärt Kramer.