Unternehmen stehen hinter Energiewende

Die Sonnensegel vor der AVU in Gevelsberg sollen die Einstellung des Unternehmens zu erneuerbaren Energien dokumentieren.
Die Sonnensegel vor der AVU in Gevelsberg sollen die Einstellung des Unternehmens zu erneuerbaren Energien dokumentieren.
Foto: www.blossey.eu

Gevelsberg..  Die großen Unternehmen in der Region stehen mit breiter Mehrheit hinter der Energiewende. Sie geben allerdings den Politikern, die den Prozess umsetzen, mit noch größerer Mehrheit schlechte Noten. Das hat eine Umfrage des heimischen Energieversorgers AVU bei 360 Großkunden ergeben.

Die Beteiligung, also damit auch das Interesse der Unternehmen, sei groß gewesen, versichert Winfried Hoppmann, Leiter Markt und Vertrieb bei der AVU. „Die Industrie in Südwestfalen weist im Vergleich mit anderen Regionen eine besonders hohe Energieintensität auf“, sagt der Energiemanager. Die Industrie sei eben darauf angewiesen, dass alles läuft, Strom keine Mangelware werden könne.

Vor diesem Hintergrund haben sich 81 Prozent der von der AVU belieferten Unternehmen positiv zur Energiewende gestellt. „Sie ist bei den Betrieben angekommen“, ist Hoppmann überzeugt. 91 Prozent der befragten Kunden geben allerdings auch an, dass die politische Umsetzung der Energiewende schlecht sei. Kein gutes Zeugnis für die Parteien.

Nach der Umfrage sehen allerdings auch 80 Prozent der befragten Großkunden steigende Energiepreise als Gefahr für ihr Unternehmen an. Fast noch wichtiger als die Kosten sei die Versorgungssicherheit. Etwas, wo drüber sich Endverbraucher eher weniger Gedanken machen müssen. „Beim Umstieg auf erneuerbare Energie kommt es häufiger vor, dass der Schalter umgelegt wird als früher“, erklärt der AVU-Manager Hoppmann. Von einer Energiequelle müsse auf eine andere umgeschaltet werden. Wenn die Kraft der Sonne nicht ausreicht, dann kommt die Windenergie oder die Wasserkraft ran.

Industrie prägt Wirtschaft der Region

Was in einem normalen Haushalt gar nicht bemerkt wird, kann in einem modernen Industrieunternehmen zum Stillstand einer Produktionsstraße und damit zu Verdienstausfall führen. Nicht nur deshalb habe Versorgungssicherheit für die heimischen Unternehmen einen großen Stellenwert. Die produzierenden Gewerbebetriebe prägten eben die Wirtschaft in der Region zwischen Ennepe und Ruhr. Die AVU hätte in der Umfrage beste Noten für die Versorgungssicherheit und den Kundenservice erhalten.

94 Prozent der Geschäftskunden sehen der Umfrage zufolge die Versorgungssicherheit durch die AVU Netz GmbH als hoch bis sehr hoch an. 95 Prozent der Betriebe befürworten aus Gründen der Versorgungssicherheit und der Wirtschaftlichkeit, dass der Netzbetrieb weiterhin von der AVU Netz GmbH aus einer Hand mit zentraler Steuerung erfolgt.

Energieeffizienz auf dem Zettel

Knapp mehr als die Hälfte der Betriebe, die geantwortet haben, hätten bereits Energieeffizienzmaßnahmen im eigenen Hause durchgeführt, um beim Verbrauch in der Produktion zu sparen. Bei einem weiteren Viertel sind diese in Planung.

Energieeffizienz habe für mehr als 70 Prozent der Betriebe einen hohen Stellenwert. Deshalb bietet die AVU an, die gesetzlich vorgeschriebenen Energieaudits bei den Unternehmen durchzuführen, so Sprecher Jörg Prostka. „Wir begleiten unsere Geschäftskunden durch den Auditprozess, haben sie Anfang des Jahres angeschrieben und auf die Pflicht zu dieser Bestandsaufnahme des Energieverbrauchs aufmerksam gemacht“, ergänzt Vertriebschef Winfried Hoppmann.

Das passe zu den Ergebnissen der Umfrage: Mehr als 90 Prozent der Geschäftskunden seien generell mit der AVU-Kundenbetreuung zufrieden. Sie würden die AVU als Energielieferanten beziehungsweise als Netzbetreiber weiterempfehlen.