„Uns fehlt ein Mäzen!“

Mit der Ehrung verdienter Jubilare endete die Geschichte des Volkschores. Im Bild zu sehen ist von links: der Vorsitzende Reinhard Korntheuer, die Jubilare Karin Klaholz, Jochen Becher, Ilona Ploner, Günter Lohmann, Irmtraud Uellendahl und die 2. Vorsitzende Gerda Girke.
Mit der Ehrung verdienter Jubilare endete die Geschichte des Volkschores. Im Bild zu sehen ist von links: der Vorsitzende Reinhard Korntheuer, die Jubilare Karin Klaholz, Jochen Becher, Ilona Ploner, Günter Lohmann, Irmtraud Uellendahl und die 2. Vorsitzende Gerda Girke.
Foto: Hans Jochem Schulte

Ennepetal..  Siebzig Jahre war der Volkschor ein geschätzter Mitgestalter des Kulturlebens in der Stadt. Seit Montag gibt es den gemischten Chor nicht mehr. In einer Mitgliederversammlung stimmten alle Anwesenden für die Auflösung. Mehrere Gründe seien es, sagt Vorsitzender Reinhard Korntheuer: Der langjährige und erfolgreiche Chorleiter Heinz-Martin Schmitz wolle kürzer treten, ein neuer Chorleiter sei nicht finanzierbar und die Mitgliederzahl sei auf 20 gesunken. Reinhard Korntheuer: „Uns fehlt ein Mäzen!“

Die Frauen und Männer, die dem Chor noch treu sind und vor einigen Wochen noch beim Abschiedskonzert in der evangelischen Kirche in Milspe bewiesen haben, wie gut sie gesanglich drauf sind, würden gerne weitermachen.

Wenn das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde zustimmt, dann werden die ehemaligen Volkschor-Mitglieder sich einmal im Monat (montags) im schönen hellen Raum zwischen Kirche und Gemeindeamt treffen können. Chorleiter Schmitz habe den Vorschlag gemacht, sagte Reinhard Korntheuer. Dann soll hauptsächlich geklönt, aber auch gesungen werden. Vielleicht werde man sogar im Advent in der Kirche singen.

In der letzten offiziellen Versammlung ehrten Vorsitzender Reinhard Korntheuer und die 2. Vorsitzende Gerda Girke noch Jubilare.

Im Jahre 2014 waren Irmtraud Uellendahl 60 Jahre dabei, Jochen Becher 30 und Karin Klaholz 20 Jahre. In diesem Jahr ist Ilona Ploner, die auch viele Jahre Chorvorsitzende war, 60 Jahre Mitglied und Günter Lohmann 40 Jahre. Jutta Schmitz, sie war am Abend verhindert, zählt seit 25 Jahren zum Volkschor. Alle erhielten Urkunden, Illona Ploner und Günter Lohmann auch Ehrennadeln in Gold.

810 Euro an Kinderschutzbund

In der Versammlung gab Ilona Ploner noch einmal den Kassenbericht. Den Bestand von 300 Euro und zusätzlich 510 Euro, sie wurden beim letzten Konzert gespendet, erhielt der Kinderschutzbund. Ingrid Kosciankowsky vom Vorstandsteam nahm die Spende mit Dank entgegen. Wie Ingrid Kosciankowsky gegenüber dieser Zeitung sagte, werde das Spendengeld für die vielfältigen Aufgaben des Kinderschutzbundes wie Flüchtlingshilfe, Schulsozialarbeit und Familienhilfe eingesetzt. Beim letzten Volkschorkonzert hatte Angelika Korntheuer, Frau des Vorsitzenden, eine schön gestaltete Spendenbox mit dem Hinweis: „Bogo bittet um eine Spende“ aufgestellt. Bogo heißt der Teddy des Korntheuer-Enkelkindes Romy.