Um 23 Uhr beendet die Polizei das Konzert

Musikfreunde bevölkerten am Samstagabend den rasen des Freibads. Lazy Daisy gab ein Konzert für den Trägerverein.
Musikfreunde bevölkerten am Samstagabend den rasen des Freibads. Lazy Daisy gab ein Konzert für den Trägerverein.
Foto: Michael Scheuermann

Schwelm..  Wenn Lazy Daisy die Bühne betritt, bringen sie inzwischen geschlagene 26 Jahre Musikerfahrung an Gitarre, Schlagzeug und Co. mit. Die drei „Jungs“ aus der Schwelmer Nachbarschaft sind erwachsen geworden, fühlen sich aber immer noch mit ihrer Heimat und dem Schwelmebad verbunden.

„Schon zur Schulzeit kamen wir an sonnigen Tagen hierher, um Spaß zu haben. Im Teenager-Alter lagen wir oben auf der Liebeswiese bei den Mädels und mittlerweile sitzen wir am Rand des Babybeckens mit unseren Familien“, schmunzelt Sven Taudien, Schlagzeuger und Sänger der Band. So kann jeder der Musiker eine kleine Anekdote „aus Freibadzeiten“ erzählen. „Wir fühlen uns hier wohl, deshalb freuen wir uns, das Freibad und seine vielen ehrenamtlichen Helfern bei Kampf um die Erhaltung des Freibades zu unterstützen“, freut sich Sven Taudien.

Das Freibad war bei angenehmen Sommertemperaturen rappelvoll. Zahlreiche Musikfans waren gekommen, um Lazy Daisy live spielen zu hören. So hatten es sich Familien am Babybecken gemütlich gemacht, denn während die kleinen Zuhörer planschten, lauschten die Eltern der Musik. Aber Lazy Daisy vereint Fans aus allen Altersgruppen. Jung und Alt kommen mit der Band voll auf ihre Kosten, feiern und genießen die ganz eigene Atmosphäre im Schwelmebad.

Als Sven, Markus und Martin die große Bühne betreten, stehen gut 30 Songtitel für Lazy Daisy und ihre Zuhörer an diesem Abend auf dem Programm. Sie legten richtig rockig mit „Vertigo“ los, spielten „My Shorona“ und schmachteten schließlich „Supergirl“. Die Musiker von Lazy Daisy spielten eine bunte Mischung aus den vergangenen 50 Jahren Rock- und Popmusik. Bei „Tagen wie diesen“ konnte man sich an diesem tollen Konzertabend wirklich ein kleines Stück Unendlichkeit wünschen. Doch die Unendlichkeit dauerte sehr zum Leidwesen der Konzertbesucher nur bis 23 Uhr. Dann rückte die Polizei an und beendete auf Wunsch aus der Nachbarschaft das Live-Konzert. Mit einer ruhigen Ballade konnte sich die Band noch von ihren Fans verabschieden.

Der Konzertmarathon im Schwelmer Freibad geht am 17. August weiter. Dann spielt die Band „Flieger“ ab 19 Uhr.