Trommeln wie die Peruaner

Schwelm..  Der Ursprung des Cajóns liegt in Peru, wo die Arbeiter mangels anderer Möglichkeiten Transportkisten benutzten, um ihre Musik rhythmisch zu begleiten. Seinen Siegeszug in Europa nahm der Cajón Anfang der siebziger Jahre zunächst noch zur Begleitung südamerikanischer Musik. Heute hat sich der Cajón zu einem vielseitigen Percussions-Instrument entwickelt, das in allen Musikrichtungen eingesetzt wird. Der Spieler sitzt üblicherweise auf dem Instrument und schlägt es mit den Händen auf der Frontfläche an.

Start am 6. Mai

In dem sechswöchigen Workshop werden grundlegende Spieltechniken vermittelt. Dazu gehören die Erzeugung verschiedener Klänge, Schlagabfolgen von einfachen Rhythmen aus dem Rock- und Popbereich sowie spezielle Begleitrhythmen aus der Welt der Percussion.

Der Workshop, der von Stefan Donner geleitet wird, richtet sich an Jugendliche und Erwachsene. Er beginnt am 6. Mai und findet jeweils mittwochs von 17.30 bis 18.15 Uhr in den Räumen der Musikschule, Kaiserstraße 69, statt. Die Kosten betragen 60 Euro. Der Workshop ist auf maximal acht Teilnehmer begrenzt.