Traumflöten bei Kerzenlicht: sanft, harmonisch oder schrill

Ennepetal..  Der Gesundheitsberater und Klangweber Bernhard Mielchen führt am Freitag, 27. Februar, seine Klangerlebnisreihe „Höhlenklänge“ fort. Beginn ist um 18.30 Uhr in der Gralsburg der Kluterthöhle.

Das Motto lautet diesmal: „Flutes in the Dawn – Traumflöten bei Kerzenlicht“. Im Mittelpunkt dieses Klangerlebens stehen Flöten im Dämmerlicht, Flöten aus allen Teilen der Erde wechselnd und unterschiedlich, sanft und harmonisch oder schrill und trotzdem faszinierend aber immer meditativ und für die Seele; Japanische Shakuhachi, Love Flutes der Indianer, Fujara und andere, unterstützt von den Traumklängen der Sansula. Geboten wird eine Flötenmeditation in (fast) völliger Dunkelheit, ohne Ablenkung durch tagtägliche audiovisuelle Reize. Klang und Stille wechseln sich immer wieder ab, um die Konzentration auf das Innen zu richten.

Wie in den vergangenen Jahren finden die Konzerte und Meditationen als Benefizveranstaltungen statt, sowohl die Kluterthöhle als auch die Künstler verzichten auf Einnahmen. Der Eintrittspreis beträgt 10 Euro. Der Gesamterlös des Jahres 2015 geht an den Deutschen Kinderschutzbund, Ortsverband Ennepetal.

In der Kluterthöhle herrscht eine Temperatur von 10,2 Grad. Die Gäste werden gebeten, sich entsprechend zu kleiden. Da in der Höhle und speziell in der Gralsburg nur ein begrenztes Platzangebot vorhanden ist, wird um Kartenvorbestellung gebeten: 02333/98800.