Therapie mit Lachblüten bei Bücher Appelt

Gevelsberg..  Dass Humor weit mehr als Schenkelklopfen ist, dass Humor tiefsinnig, entlarvend und sogar subversiv sein kann, bewies Alexander Finkel mit seinem neuen Programm Die „Lachblüten-Therapie“. Damit ist er am kommenden Donnerstag, dem 29. Januar, ab 19.30 Uhr, in der Gevelsberger Buchhandlung Appelt in der Mittelstraße 76 zu Gast.

Das es Finkel durchaus ernst meint mit dem Humor, zeigt schon die Auswahl der Autoren, derer er sich für seine Lachblüten-Therapie bediente. Allen voran Kurt Tucholsky. Angenehm unterscheidet sich der Sprachkünstler und Geschichten-Erzähler von so manch anderem „Humoristen“ der Jetztzeit. So geht es nicht um plattes Lachen, sondern darum, dem „alltäglichen Wahnsinn“ ein probates Mittel entgegen zu setzen

Lieblingsautor Heinrich Heine

Auf der Suche nach Erklärungen des Unerklärbaren, hat er in seinem Bücherregal einige Schätze der deutschen Satirekultur ausgegraben. Und siehe, in den 20er Jahren ging es auch schon recht wahnsinnig zu auf diesem Planeten. Neben seinem Lieblingsautor Heinrich Heine kommen Größen wie Tucholsky, Mühsam, Kästner und Brecht zu Wort.