Täter lassen abgestellten Sattelauflieger mitgehen

Foto: WP Michael Kleinrensing

Gevelsberg..  Diese Diebe stehen definitiv auf große Sachen. Einen Fahrzeugklau in XXL meldete am Mittwoch die EN-Polizei. In der Gevelsberger Gewerbestraße haben Unbekannte einen tonnenschweren Sattelauflieger gestohlen. Der Auflieger war am Fahrbahnrand abgestellt und aufgebockt.

Wann genau sich der Diebstahl ereignete, ist unklar. Fest steht: Die Tat geschah im Zeitraum zwischen dem 27. März und 6. April, möglicherweise am Tag, vielleicht auch in der Nacht. Erst am Ostermontag war dann aufgefallen, dass der Sattelauflieger mit dem Kennzeichen EN-EN-48 weg ist.

Bei dem gestohlenen Gefährt handelt es sich um einen Auflieger des Herstellers Schmitz Cargobull. Nach Angaben der EN-Polizei sind Auflieger dieser Größenordnung ab 25 000 bis 30 000 Euro zu haben.

Die Polizei hält es für wahrscheinlich, dass die Diebe gut vorbereitet zur Tat schritten. Möglicherweise haben sie die Örtlichkeit ausgekundschaftet, um sicher zu gehen, dass der Diebstahl, der nicht in Sekundenschnelle vonstatten geht, in der Gewerbestraße und bei den umliegenden Firmen unbemerkt bleibt.

Andererseits spricht die Tat auch für eine große Dreistigkeit. Die Diebe müssen mit einer schweren Zugmaschine vorgefahren sein, sie mussten das Fahrzeug dann zentimetergenau unter den Auflieger rangieren, die Böcke hochklappen und sich anschließend mit einem langen Gespann aus der Gewerbestraße davonmachen. „Vielleicht ist das ja die Erklärung, warum es keinem auffiel. Wenn man mit dem Möbelwagen vorfährt, glaubt ja auch keiner, dass das Haus gerade von Dieben ausgeräumt wird“, hieß es bei der Kreispolizei.

Auch wenn jeder Sattelauflieger eine eigene Identitätsnummer hat, die bei Fahrzeugkontrollen auch überprüft werden, war das Risiko für die Täter, mit einem gestohlenen Fahrzeug im XXL-Format erwischt zu werden, letztlich nicht größer als bei einem gestohlenen Pkw, erklärte die Polizei.