Storbeck unterstützt Alanod-Führung

Oliver Storbeck (rechts) ist seit 1. Januar stellvertretender CEO von Alanod und löst  im September schließlich Ingo Beyer (derzeitiger CEO, links) ab.
Oliver Storbeck (rechts) ist seit 1. Januar stellvertretender CEO von Alanod und löst im September schließlich Ingo Beyer (derzeitiger CEO, links) ab.
Foto: WP

Ennepetal..  Seit Anfang Januar hat die Alanod GmbH & Co. KG Verstärkung in der Geschäftsführung: Oliver Storbeck hat zum 1. Januar dieses Jahres die Position des stellvertretenden CEOs übernommen. Ab 1. Oktober 2015 wird Storbeck schließlich den Vorsitz der Geschäftsführung (CEO) übernehmen.

In der Zeit von 2010 bis 2014 war Oliver Storbeck als Alleingeschäftsführer in einem Unternehmen hochwertiger Gusserzeugnisse tätig und hatte die Verantwortung für 520 Mitarbeiter.

Weichen für Erfolgsmaximierung

„Alanod ist ein weltweit bekanntes und erfolgreiches Unternehmen und ich freue mich sehr auf die spannende Aufgabe im Hause“, so Oliver Storbeck. Ingo Beyer wird zum 30. September dieses Jahres aus der Geschäftsführung ausscheiden und ab 1. Oktober in den Beirat der Gesellschaft wechseln. Gleichzeitig wird er dort den Vorsitz übernehmen.

Beyer hat die Geschicke der Alanod mehr als 17 Jahre als Geschäftsführer, davon acht Jahre als CEO, mit begleitet und maßgeblich zum Erfolg beigetragen. „Für uns“, so Ingo Beyer, „ist Herr Storbeck ein Zugewinn für das Unternehmen und ich bin mir sicher, dass wir die Weichen für die weitere Erfolgsmaximierung des Unternehmens richtig gestellt haben“.

Der gebürtige Hamburger ist 43 Jahre alt, verheiratet und hat eine Tochter. Er wohnt im Rheinland und bekleidete nach dem Studium zum Diplom-Wirtschaftsingenieur diverse Management- und Geschäftsführungspositionen im In- und Ausland (Ungarn, USA). Unter anderem war er in der Automobilzulieferindustrie tätig, sowie in der Land- und Baumaschinentechnik, der Energieerzeugung und der Luft- und Raumfahrtindustrie.