Stilsicher in Klassik und Moderne unterwegs

„Höre ich da Zugabe?“: Nicht nur den Gästen des Lions Clubs Ennepe-Ruhr bereitete das Frühlingskonzert Freude. Auch die vier Musiker hatten sichtlich ihren Spaß am Auftritt im Veranstaltungsraum der Sparkasse am Bürgerplatz.
„Höre ich da Zugabe?“: Nicht nur den Gästen des Lions Clubs Ennepe-Ruhr bereitete das Frühlingskonzert Freude. Auch die vier Musiker hatten sichtlich ihren Spaß am Auftritt im Veranstaltungsraum der Sparkasse am Bürgerplatz.
Foto: WP

Schwelm..  Für einen gelungenen, unterhaltsamen Abend bedarf es nur vier Celli samt der dazugehöriger Musiker, einer kleinen Bühne samt Stühle und eines geschlossenen Raumes. Und selbst der wäre am Dienstagsabend verzichtbar gewesen - beim ersten Frühlingskonzert des Lions Clubs Ennepe-Ruhr. Bei frühlingshaften Temperaturen hatte der Service Club zum Benefizmusizieren in den Veranstaltungsraum der Städtischen Sparkasse zu Schwelm eingeladen.

James Bond als Zugabe

Um es gleich vorweg zu nehmen: Sowohl für die drei Musikerinnen und ihrem Kollegen des Francacelli Cello-Quartetts als auch für die gut 60 heimischen Musikfreunde aus Gevelsberg, Ennepetal, Schwelm und Breckerfeld waren es zwei unterhaltsame Stunden bei guter Musik, die wie im Fluge vergingen. Lions-Präsident Dr. Andreas Leven hatte in seinem Grußwort nicht zuviel versprochen, als er zunächst mit „Frühling lässt sein blaues Band, wieder flattern durch die Lüfte . . .“, die ersten Zeilen des Gedichtes von Eduard Mörike rezitierte und gute Unterhaltung wünschte. „Das blaue Band ist diesmal blau-gelb, nämlich in den Lionsfarben“, so der Präsident, der die Gelegenheit gleich dazu nutzte, den Gästen des Abend etwas über die Projekte zu berichten, die der Lions Club finanziell auch mit den Einnahmen des Benefizkonzerts unterstützt (siehe auch Info-Box). Sein Dank galt aber auch der Sparkasse Schwelm, die ihre Räumlichkeiten für das Konzert unentgeltlich zur Verfügung gestellt hatte und der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung, die die vier Musiker mit Stipendien fördert und die für ihren Auftritt in der Kreisstadt auf ihre Gage verzichteten.

Das Francacelli Streichquartett, das sind Soraya Ansari, Cosima Streich, Ella Rohwer und Matej Kovar. Die vier Musiker haben sich während ihres Violoncello-Studiums in der Meisterklasse von Prof. Hans-Christian Schweiker an der HfMT Köln kennengelernt. Seither widmen sie sich der Celloquartett-Literatur und präsentieren sowohl das klassische Repertoire wie auch Unterhaltungsmusik auf künstlerisch höchstem Niveau. Auf der Bühne in der Sparkasse bewiesen die Nachwuchskünstler, dass sie nicht nur die Klassiker beherrschen, sondern sich auch auf populäre Musik verstehen. Mit den Filmmusiken aus „Der rosarote Panther“ und James Bond als Zugabe verabschiedeten sie sich von ihrem Schwelmer Publikum.