Stattliches Jubiläum wird groß gefeiert

Laden nach Rüggeberg ein (von links): Friedrich Rothenberg, Werner Balke (beide  Heimatverein), Margot Steffen, Jens Knüppel, Pfarrer André Graf und Jürgen Burggräfe (alle Förderverein der Evangelischen Kirchengemeinde)
Laden nach Rüggeberg ein (von links): Friedrich Rothenberg, Werner Balke (beide Heimatverein), Margot Steffen, Jens Knüppel, Pfarrer André Graf und Jürgen Burggräfe (alle Förderverein der Evangelischen Kirchengemeinde)
Foto: WP

Ennepetal..  700 Jahre Rüggeberg: Das wird im Höhendorf am kommenden Wochenende groß gefeiert. Neben dem längst traditionellen Bauern- und Erlebnismarkt an der Kirche findet eine große Feier in der Turnhalle an der Schule statt.

Zu der Festveranstaltung, zu der eine Reihe von Ehrengästen aus der Politik sowie von Vereinen und Verbänden der Nachbarschaft erwartet werden, lädt der Heimatverein mit allen Rüggeberger Vereinen und Organisationen für Samstag, 30. Mai, ein. Den Besuchern wird ab 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr) ein buntes Programm geboten. Die Sauerländer Musikanten bestreiten den musikalischen Teil des Abends, Gerd Fischer, der neue Voerder Ehrennachtwächter, wird einen geschichtlichen Vortrag halten und „Dä Plattspieäl-Lüe“ des Heimatvereins Milspe treten auf. Zudem steht ein plattdeutscher Vortrag des Vorsitzenden des Heimatvereins Rüggeberg, Werner Balke, auf dem Programm. Nach Abschluss des offiziellen Teils will DJ Reiner für Stimmung sorgen.

Feier offen für alle

„Die Feier ist offen für alle“, betont Werner Balke. Der Eintritt ist frei, der Heimatverein wird aber eine Spardose in Form des Rüggeberger Haferkastens aufstellen. Auf dem Schulhof wird es einen Imbiss-Stand geben und im Festraum werden Getränke angeboten. Für die Bewirtung sorgen die Löschgruppe Rüggeberg der Freiwilligen Feuerwehr sowie der CVJM Rüggeberg.

Wesentlicher Bestandteil der 700-Jahr-Feier wird der Bauern- und Erlebnismarkt sein, den der Förderverein der Evangelischen Kirchengemeinde mittlerweile zum 14. Mal veranstaltet. Am Samstag, 30. Mai, von 13 bis 19 Uhr und am Sonntag, 31. Mai, von 11 bis 19 Uhr, werden auf dem Kirchhof fast 30 Anbieter zu finden sein. „Die Teilnehmerliste ist wieder gut gefüllt“, meint der Fördervereinsvorsitzende Jens Knüppel. „Es dürfte für jeden etwas dabei sein, für Groß und Klein“.

Fuchs wird enthüllt

Schmuck, Wollprodukte, Blaudruck, Töpferarbeiten, Gartengeräte und Seifenprodukte gehören zum kunsthandwerklichen Angebot. Kräuterprodukte und Honig, Fleisch und Wurst, Gewürze, Brot, Obst, Spargel und Likör sowie Kaffee gibt es ebenfalls. Ein christlicher Büchertisch ergänzt das Angebot, zudem sind die Rollende Waldschule des Hegerings und der Nabu EN jeweils mit einem Infostand vertreten.

Für die kleinen Gäste wird eine Strohburg zum Spielen aufgebaut. Außerdem gehört eine Tierschau mit Kühen, Pferden, Hühnern und Ziegen zum Programm.

Den akuten Durst und Hunger können die Besucher mit Pommes Frites und Ofenkartoffeln, Crêpes und Waffeln, Trockenfürchten und Datteln im Speckmantel sowie kalten und warmen Getränken stillen. Zudem öffnet wie gewohnt an beiden Tagen das Kirchcafé im Gemeindezentrum, für das die zahlreichen fleißigen Helferinnen wieder Dutzende Kuchen und Torten backen werden.

Am Sonntag findet ein Festgottesdienst statt, der um 10 Uhr beginnen wird – der letzte Gottesdienst übrigens, bevor die mehrmonatige Sanierung des Innenraums beginnt. Nach dessen Abschluss steht um 11 Uhr eine ganz besondere Aktion auf dem Programm: Am Rande des Marktplatzes, an der Ecke Sturmweg/Peddenöder Straße, wird eine neue Sehenswürdigkeit aufgestellt: der Rüggeberger Fuchs.