Das aktuelle Wetter Ennepetal 4°C
Ennepetal

Stadt will den Fuchs als Marke etablieren

05.02.2008 | 18:07 Uhr

Ennepetal. (hs) Berlin hat den Bären, Wuppertal den Pinguin und Ennepetal den Fuchs: Wer will, kann sich das tierische Markenzeichen der Klutertstadt auch in Überlebensgröße in den Garten stellen. ...

... Gesorgt dafür hat die Stadt, nun sucht sie 30 Fuchs-Halter.

Deshalb hat die Verwaltung die "Fuchsination 2009" ins Leben gerufen und hofft im kommenden Jubiläumsjahr der Stadt für alle Füchse ein Zuhause gefunden zu haben. Der Grund für diese Idee liegt für die Planer bei der Stadt auf der Hand: "Markenzeichen mobilisieren Menschen und tragen erheblich zur Identifikation mit der Heimatstadt bei". So steht es in dem Faltblatt, das die Verwaltung nun zur Vermarktung des Wildtieres aufgelegt hat. Denn 30 Skulpturen haben die Verantwortlichen aus dem Rathaus bereits bei der Firma "StadtundRaum" in Winsen in Auftrag gegeben, erste Käufer gibt es schon.

Das Modell in Originalgröße stellte Bürgermeister Michael Eckhardt gestern im Rathaus-Foyer der Öffentlichkeit vor. Entworfen hat den lächelnden Waldbewohner aus Gips der Ennepetaler Steinbildhauer Karsten Müller. Genauso wie die ersten Käufer wohnte der Künstler gestern der Präsentation seines Werkes bei. Caspar und Jutta Kartenberg haben Idee und Modell überzeugt, sie wollen ihr Cafe? an der Kölner Straße ab Juni mit einer der 1,50 Meter großen Statue schmücken. Und auch Ralf Finger von Deppe Moden zählt bald zu den Ennepetaler Fuchs-Haltern. Auch an der Bismarckstraße wird einer der Füchse die Rathaus-Besucher begrüßen, das erklärte gestern Stadtoberhaupt Eckhardt.

Die Stadt sucht aber noch weitere Geschäfts- oder Privatleute, die einen Fuchs erwerben möchten. Die Kosten für das Tier, das aus glasfaserverstärktem Kunststoff gegossen wird, betragen 998 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer). Ist der Fuchs einmal gekauft, sind der Kreativität der neuen Besitzer keine Grenzen gesetzt. Denn die Kunststoff-Figur kann beliebig bemalt werden. Dabei möchte die Verwaltung den frischgebackenen Besitzern behilflich sein und vermittelt Hobby-Künstler und Professionelle, die die künstlerischen Ideen der Käufer in die Tat umsetzen. Aktuell ist sie noch auf der Suche nach kreativen Köpfen mit künstlerischer Begabung.

Unterstützung bei der Fuchs-Vermarktung hat die Verwaltung bei "Via&Vinum" gefunden. Der kleine Weinhandel macht mit kleinen und großen Flaschen eines "Fuchs-Proseccos" auf die Aktion aufmerksam. Wer sich mit einem Fuchs schmücken möchte, kann sich bei Stephan Langhard (Tel: 979 196) oder Regina Linke (Tel: 979 219) melden.


Kommentare
Aus dem Ressort
100 Roma in Ennepetal eingezogen
Neubürger
Das Geschehen in Duisburg sorgte international für Aufsehen: Mehr als 400 Roma hielten die Großstadt Monate lang in Atem. Kriminalität und Vermüllung rund um die Häuser, in denen sie wohnten, sorgten für Ärger. Rechtsextremisten nutzen diesen, um bei Demos ihre braunen Parolen zu propagieren,...
Ingeborg Sander erste Frau an der Spitze der Skigemeinschaft
Vereine
Ingeborg Sander ist neue Vorsitzende der Skigemeinschaft Ennepetal. Sie wurde in der Jahreshauptversammlung einstimmig zur Nachfolgerin von Wolfgang Flamme gewählt, der sein Amt nach 14 Jahren aus persönlichen Gründen abgab. Mit stehenden Ovationen verabschiedeten die rund 60 Mitglieder in der...
Viel Spaß auch ohne Polonaise
Klassentreffen
Sie lachen immer noch gern, die beiden Mitorganisatorinnen des Klassentreffens, Doris Nieselt, geborene Kühn, und Ursula Mücher, geborene Wassermann. Doch damals hatte Rektor Otto Kumm, der auch Klassenlehrer war, die beiden Mädchen vor die Tür geschickt, wenn diese mal wieder einen Lachanfall...
Kokelndes Essen sorgt für Großeinsatz
Wohnungsbrand
Die Feuerwehr in Ennepetal musste wegen eines Wohnungsbrands ein Haus an der Neuenlander Straße evakuieren. In der Wohnung, in der das Feuer loderte, waren selbst zum Glück keine Menschen, so dass bei dem Einsatz am späten Dienstagabend niemand verletzt wurde. Um 22.49 Uhr wurde die Feuerwehr...
Bauen
Ennepetal.
„Die Voerder“ will ein neues Baugebiet betreten: die Errichtung von Reihenhäusern zur Miete. An der Querstraße in Altenvoerde, auf einem hinter der Villa Bilstein liegenden Grundstück, soll in nicht allzu ferner Zukunft eine Zeile mit fünf Häusern entstehen. Die Wohnungsbaugenossenschaft reagiert...
Fotos und Videos
Saisoneröffnung im Industriemuseum Ennepetal
Bildgalerie
Tag der offenen Tür
Jeki-Konzert
Bildgalerie
Musik
Jungen- und Männertag
Bildgalerie
Fest
Handwerkermesse
Bildgalerie
Fotostrecke