Das aktuelle Wetter Ennepetal 23°C
Ennepetal

Stadt will den Fuchs als Marke etablieren

05.02.2008 | 18:07 Uhr

Ennepetal. (hs) Berlin hat den Bären, Wuppertal den Pinguin und Ennepetal den Fuchs: Wer will, kann sich das tierische Markenzeichen der Klutertstadt auch in Überlebensgröße in den Garten stellen. ...

... Gesorgt dafür hat die Stadt, nun sucht sie 30 Fuchs-Halter.

Deshalb hat die Verwaltung die "Fuchsination 2009" ins Leben gerufen und hofft im kommenden Jubiläumsjahr der Stadt für alle Füchse ein Zuhause gefunden zu haben. Der Grund für diese Idee liegt für die Planer bei der Stadt auf der Hand: "Markenzeichen mobilisieren Menschen und tragen erheblich zur Identifikation mit der Heimatstadt bei". So steht es in dem Faltblatt, das die Verwaltung nun zur Vermarktung des Wildtieres aufgelegt hat. Denn 30 Skulpturen haben die Verantwortlichen aus dem Rathaus bereits bei der Firma "StadtundRaum" in Winsen in Auftrag gegeben, erste Käufer gibt es schon.

Das Modell in Originalgröße stellte Bürgermeister Michael Eckhardt gestern im Rathaus-Foyer der Öffentlichkeit vor. Entworfen hat den lächelnden Waldbewohner aus Gips der Ennepetaler Steinbildhauer Karsten Müller. Genauso wie die ersten Käufer wohnte der Künstler gestern der Präsentation seines Werkes bei. Caspar und Jutta Kartenberg haben Idee und Modell überzeugt, sie wollen ihr Cafe? an der Kölner Straße ab Juni mit einer der 1,50 Meter großen Statue schmücken. Und auch Ralf Finger von Deppe Moden zählt bald zu den Ennepetaler Fuchs-Haltern. Auch an der Bismarckstraße wird einer der Füchse die Rathaus-Besucher begrüßen, das erklärte gestern Stadtoberhaupt Eckhardt.

Die Stadt sucht aber noch weitere Geschäfts- oder Privatleute, die einen Fuchs erwerben möchten. Die Kosten für das Tier, das aus glasfaserverstärktem Kunststoff gegossen wird, betragen 998 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer). Ist der Fuchs einmal gekauft, sind der Kreativität der neuen Besitzer keine Grenzen gesetzt. Denn die Kunststoff-Figur kann beliebig bemalt werden. Dabei möchte die Verwaltung den frischgebackenen Besitzern behilflich sein und vermittelt Hobby-Künstler und Professionelle, die die künstlerischen Ideen der Käufer in die Tat umsetzen. Aktuell ist sie noch auf der Suche nach kreativen Köpfen mit künstlerischer Begabung.

Unterstützung bei der Fuchs-Vermarktung hat die Verwaltung bei "Via&Vinum" gefunden. Der kleine Weinhandel macht mit kleinen und großen Flaschen eines "Fuchs-Proseccos" auf die Aktion aufmerksam. Wer sich mit einem Fuchs schmücken möchte, kann sich bei Stephan Langhard (Tel: 979 196) oder Regina Linke (Tel: 979 219) melden.


Kommentare
Aus dem Ressort
„Mutter aller Komödien“ zeigt sich mit viel Lust am Spiel
Leo-Theater
Absolut vergnüglich - das ist die Zusammenfassung der mittlerweile achten Premiere des Leo- Theaters im Haus Ennepetal. Kein Klamauk, keine allzu platten Witze, aber viel Spiellust- und können bei allen Laienschauspielern auf der Bühne des großen Saals des Mehrgenerationenhauses wurden der Komödie...
Dank an die vielen Helfer und Kümmerer
Ehrenamtstag
Die Sonne lachte am frühen Abend noch vom Himmel, Tische und Bankreihen waren aufgestellt, vom Grill verbreitete sich schon der hungrig machende Duft und viele Bierchen wurden gezapft. Die Stadt Ennepetal empfing auf dem Milsper Marktplatz ihre Gäste. Es waren Männer und Frauen, die zur ersten...
Gehörnter Ehemann (43) rastet aus
Betrogen
Trennungen sind schwer. Oft sehr schwer. Die 40-jährige Ennepetalerin und ihr 43-jähriger Ex-Mann, die gemeinsam eine 15-jährige Tochter haben, sind sich seit weit über einem Jahr spinnefeind.
Nach dem Schnadegang wird in Oberbauer gefeiert
Freizeit
Nach der großen Beteiligung bei der Premiere im vergangenen Jahr wird es auch in diesem Jahr einen Schnadegang – eine Wanderung entlang der Stadtgrenzen – geben. Im Unterschied zum Vorjahr wird die Veranstaltung in diesem Jahr allerdings nicht an fünf Wochentagen stattfinden, sondern an einem Tag:...
Ruhe und Geborgenheit in modernstem Bau
Ennepetal.
Am heutigen Samstag vor 50 Jahren wurde das erste private Alten- und Pflegeheim in Ennepetal, das „Haus am Steinnocken“, festlich eingeweiht. Damals gab es noch keine Farbfernseher, keine Schnurlos-Telefone, der Mobilfunk (Handy) befand sich in der Aufbauphase, es gab keine SMS, keine digitalen...
Fotos und Videos
Busbrand auf der A1 gelöscht
Bildgalerie
Feuerwehr
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
WM-Feier in Wetter und Herdecke
Bildgalerie
Public Viewing
Autokorso und Jubel in Hagen
Bildgalerie
WM-Party