Stadt nennt Unterzeichner auf ihrer Homepage

Ennepetal..  Die Stadt Ennepetal veröffentlicht auf ihrer Homepage ab sofort eine Aufstellung aller Vereine und Verbände, die die Vereinbarung zum Kinderschutz unterzeichnet haben. Das teilte die Stadtverwaltung mit.

Durch die Vereinbarung soll sichergestellt werden, dass keine Personen, die zum Beispiel wegen sexuellem Missbrauchs oder sexuellen Handlungen an Kindern rechtskräftig verurteilt sind, neben- oder ehrenamtlich Kinder oder Jugendliche betreuen.

Durch das Bundeskinderschutzgesetz habe die Stadt Ennepetal den Auftrag, mit allen Vereinen und Verbänden als Träger der freien Jugendhilfe eine entsprechende Vereinbarung abzuschließen, heißt es in der Mitteilung. Dazu habe der Fachbereich Jugend & Soziales der Stadt gemeinsam mit allen anderen Städten des Ennepe-Ruhr-Kreises eine Vereinbarung ausgearbeitet und den freien Trägern vorgelegt. Die Aufstellung, „welche Ennepetaler Vereine und Verbände bisher die Vereinbarung unterschrieben haben und sich somit für den aktiven Kinderschutz einsetzen“, so die Stadtverwaltung, könnten Eltern und Interessierte nun unter www.ennepetal.de einsehen. Die Liste werde laufend aktualisiert.