Spuren der Geschichte

Wir beginnen die Wanderung auf dem „Kulturpfad Ampen“ an der Schützenhalle im Zentrum dieses Dorfes (erste Erwähnung: 833!) bei Soest an der „Werler Landstraße“, der B 1. Hier steht der preußische Meilenstein Nr. 17 der „Coeln-Berliner-Staats-Chaussee“. Aus einem Kästchen an der Holzbank kann sich der Wanderer Informationen für diesen Weg holen, der auf 13 historische Wegemarken hinweist.

Wir folgen der Markierung hinter der Halle links in den „Amselweg“ und weiter „An der Landwehr“, „Möhnestraße“ und „Wasserweg“, machen einen Abstecher auf den Friedhof mit dem Kriegerdenkmal und kommen zur B 1, die wir kreuzen.

Wir sind nun auf dem „Alten Hellweg“, der uns hinter dem letzten Haus nach rechts führt. An der „Freigerichtslinde mit Handweiser“ müssen wir links und folgen diesem Sträßchen bis zu „Paradieser Brücke“. Am Kreisverkehr halten wir uns links bis zum Kloster Paradiese, dessen Anlage wir uns ansehen sollten. An der K 7 gehen wir entlang in Richtung Ampen. Hinter den ersten Häusern nehmen wir den 2. Weg rechts, der uns zum Dorfteich „Vierspann“ führt. Der „Vöhdeweg“ leitet uns weiter bis zu den letzten Häusern und hier halblinks in die Börde. Wir bleiben auf dem asphaltierten Weg, der uns bald nach links und wieder nach rechts führt, vorbei an der Skulptur „Galgenvögel“ und wieder links zur B 1. An ihr entlang (Vorsicht: sehr verkehrsreich!) wenden wir uns links und bald wieder links in den Weg „Im Scheuning“, der uns sofort wieder rechts zurück in den Ort führt.