Spielplatzneubau am Wilhelmplatz

Aktuell wird der Spielplatz am Wilhelmplatz erneuert. Sobald er alle Prüfungen bestanden hat, wird er freigegeben.
Aktuell wird der Spielplatz am Wilhelmplatz erneuert. Sobald er alle Prüfungen bestanden hat, wird er freigegeben.
Foto: WP

Gute Nachricht für alle Kinder und Familien: Ende April, Anfang Mai wird der Spielplatz an der Wilhelmstraße fertiggestellt. Er wurde für ungefähr 70 000 Euro einer umfassenden Erneuerung unterzogen. Diesen optimalen Zustand wünscht sich das Schwelmer Jugendamt natürlich für alle 27 über das Stadtgebiet verteilten Spielplätze.

Die Technischen Betriebe Schwelm (TBS) haben die Osterferien gut genutzt und am Wilhelmplatz ganze Arbeit geleistet. Die Spielfläche ist nicht mehr wiederzuerkennen. Es wurden neue Spielgeräte aufgebaut, wie zum Beispiel Balancierpfade, die nun als Ersatz dienen sollen für die vor zwei Jahren abgebauten Spielgeräte wie Hängebrücke und einen Tunnel zum Durchkriechen. Grund des Abbaus war das Holz der Gerätestützen, das nach Olaf Menke vom Jugendamt in Schwelm „durch Feuchtigkeit und Witterung marode war“. Denn insgesamt sei der Spielplatz bereits mehr als zehn Jahre alt, sagt er.

Mehr Farbe und Stabilität

Schon vor zwölf Monaten wurde die ebenfalls in die Jahre gekommene Seilbahn erneuert. Ihre Statik war gefährdet. Letztlich achtet man bei der Erneuerung auch auf bessere Funktionen, wie zum Beispiel Stahlstützen. Sie bieten eine bessere Stabilität und damit eine längere Haltbarkeit; „hoffentlich um die 20 Jahre“, so Olaf Menke. Wenn dieses Ziel wirklich erreicht wird, hielte der Spielplatz sogar doppelt so lang wie der alte.

Zudem ist auch der Sicherheitsstandard durch das neue Material erhöht worden. Obendrein haben die neuen Bögen die verschiedensten Farben, zum Beispiel gelb und orange. Diese Optik soll Kinder und Familien dazu einladen, dort zu spielen. Des Weiteren sind die neuen Geräte auch für kleine Kinder geeignet, weil sie weniger hoch sind und die Kinder somit nicht mehr so tief fallen können. Außerdem sind die Geräte, durch die dazugewonnene Stabilität, auch für etwas größere Kinder nutzbar. Dennoch ziele der Spielplatz genau wie der alte auf „Kinder im Grundschulalter“ ab, sagte Olaf Menke.

Leider müssen sich die Kinder noch ein wenig gedulden. Denn zum einen werden noch Fallschutzplatten angebracht, um Verletzungen vorzubeugen. Zum anderen muss noch eine Prüfung vom TÜV bestanden werden. Dabei müssen DIN-Normen, wie zum Beispiel Abstände zwischen den Geräten, kontrolliert werden. Erst dann wird der Spielplatz freigegeben. Danach jedoch können die Kinder endlich losstürmen und den neuen Spielplatz erkunden.

Zukunftsaussichten

Ob in Zukunft auch weitere Spielplätze in Schwelm erneuert werden, steht noch in den Sternen, weil es noch keine genauen Pläne gibt und es zusätzlich immer ein sehr teueres Unterfangen ist. Doch das Anliegen ist dem Jugendamt wichtig und so tagt regelmäßig eine Spielplatzkommission, die sich mit diesen Themen beschäftigt.