SPD fordert gute Beleuchtung und die Errichtung von festen Wartehäuschen

Ennepetal..  Der SPD-Ortsverein stellte jetzt einen Antrag zur Sicherung der Bushaltestellen zwischen Mühlinghausen und Knapsack. Die Genossen schreiben den Bürgermeister:

„Die Situation an den Bushaltestellen zwischen Mühlinghausen und Knapsack an der Rüggeberger Straße wird von den Anwohnern und Busbenutzern als überaus gefährlich und unsicher beschrieben.“

Geringe Gehweg-Breite in der Kritik

So seien die wartenden Fahrgäste, darunter viele Schulkinder, durch die Nähe zur Fahrbahn und die mangelnde Beleuchtung erheblichen Gefährdungen ausgesetzt. Die SPD beantragt daher eine umgehende Überprüfung der angesprochenen Gefahrenstellen sowie die Ergreifung der notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Fahrgäste, zum Beispiel durch gute Beleuchtung und die Errichtung von festen Wartehäuschen.

Mit deutlichen gelben Schraffierungen und Haltestellensymbolen auf der Fahrbahn sollen Autofahrer daran erinnert werden, dass an diesen Haltestellen Fahrgäste ein- und aussteigen. Kritik übt die SPD auch an der geringen Breite der Gehwege (soweit überhaupt vorhanden) in den Wartebereichen.

Da aber die Anlage von Gehwegen, bzw. deren Verbreiterung, erst mittelfristig realisierbar sei, schlägt die SPD Ennepetal als Übergangslösung vor, sogenannte Bügel als Abgrenzung zur Straße anzubringen.

Nach Meinung der SPD bestehe hier dringender Handlungsbedarf, auch, um das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste zu stärken.