Spatenstich für neues Autohaus

Am bisher schönsten Tag des Jahres wurde symbolisch der erste Spatenstich für das neue Opel-Autohaus der Gebrüder Nolte an der Rosendahler Straße vollzogen.
Am bisher schönsten Tag des Jahres wurde symbolisch der erste Spatenstich für das neue Opel-Autohaus der Gebrüder Nolte an der Rosendahler Straße vollzogen.
Foto: WP

Gevelsberg..  Bald wird es wieder ein Opel-Autohaus im Süden des Ennepe-Ruhr-Kreises geben. Gestern wurde bei strahlendem Sonnenschein der erste Spatenstich für den Neubau der Gebrüder Nolte im Gewerbegebiet „Im Winkel“ genau gegenüber dem Möbelhaus Wohnwelt getätigt. Die Stadt erhofft sich an der Grenze zu Linderhausen ein neues, attraktives Eingangstor zu schaffen, das noch mehr Menschen in die eigentliche City lockt.

Das neue Autohaus soll bereits am Anfang November eröffnet werden. „Nur ein wenig mehr als ein Jahr“, so Petra Pientka, geschäftsführende Gesellschafterin der Nolte-Gruppe, sei dann von der ersten Besichtigung des Geländes bis zur Fertigstellung des Gebäudes vergangen. Die Verwirklichung der Baupläne in Rekordtempo sei auch dem unbürokratischen Handeln der Stadtverwaltung in Gevelsberg zu verdanken. Die Chefin von acht Autohäusern mit 160 Angestellten, darunter 32 Auszubildenden, bescheinigt Gevelsberg eine „Willkommenskultur, wie wir sie auch unseren Kunden gegenüber wünschen“.

Insgesamt ist das Gelände in dem Gewerbegebiet, dass die Nolte-Gruppe aus Iserlohn gekauft hat, 10 930 Quadratmeter groß. Auf 1200 Quadratmetern wird eine Ausstellungshalle für Opel mit großer Werkstatt inklusive Lager- und Sozialbereich entstehen. Weitere 5000 Quadratmeter werden nach der Fertigstellung als Freifläche für Gebrauchtwagen und Kundenparkplätze genutzt. Außerdem werden im Augenblick noch Pläne diskutiert, eine Prüfstelle des TÜV-Nord in einem seperaten Gebäude unterzubringen.

Gegenseitig befruchten

Gevelsbergs Bürgermeister Claus Jacobi wies darauf hin, dass in den Städten freie Gewerbegebiete mittlerweile Mangelware sind. „Man braucht schon ein gutes Fingerspitzengefühl, um sie zu vergeben“, so der SPD-Politiker. Mit der Entscheidung für Nolte und damit für ein Autohaus, sei ein Impuls auch für die Innenstadt von Gevelsberg gesetzt worden. Er hoffe, dass sich die Nachbarn – Opel und die Wohnwelt – gegenseitig befruchten werden und diejenigen, die sich Fahrzeuge und Möbel ansehen, anschließend zu einem Bummel durch die Stadt entschließen.