Spannende Woche als Gäste in Vendôme

Vor allem der spektakuläre Ausblick über ganz Paris von der 59. Etage des berühmten „Tour Montparnasse“ bringt die Schülerinnen und Schüler vom Gevelsberger Gymnasium zum Staunen.
Vor allem der spektakuläre Ausblick über ganz Paris von der 59. Etage des berühmten „Tour Montparnasse“ bringt die Schülerinnen und Schüler vom Gevelsberger Gymnasium zum Staunen.
Foto: Privat

Vendôme..  „Au revoir Deutschland“ und „Bonjour Frankreich“ hieß es für 27 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Gevelsberg Ende Mai. „Was wird mich wohl erwarten?“, fragte ich mich ebenso wie alle anderen, als wir zu unserem einwöchigen Schüleraustausch in die Gevelsberger Partnerstadt Vendôme aufbrachen.

Schloss- und Stadtrallye

Unsere französischen Austauschpartner hatten wir schon im April bei ihrem Besuch in Deutschland kennengelernt. Trotzdem waren wir alle sehr gespannt, unsere Gastfamilien und ihren Alltag kennenzulernen. Außerdem stand uns ein spannendes, von den uns begleitenden Lehrerinnen Claudia Beyer und Sina Hellmeier organisiertes Ausflugsprogramm bevor. Eines steht fest: Die Gemeinschaft ist den Franzosen besonders wichtig. Sei es bei einem gemütlichen Picknick im Park oder bei einer coolen Party am Abend, zum einsam fühlen bleibt keine Zeit. Schon am Donnerstag lernten wir bei einer kniffligen Schloss- und Stadtrallye die schöne Nachbarstadt Vendômes, Blois, näher kennen.

Bootsfahrt auf der Seine

Am Freitag folgte einer der absoluten Höhepunkte des Austauschs: Paris wartete auf uns! Neben Sehenswürdigkeiten wie dem Eifelturm, den Pyramiden des Louvre und der Notre Dame, die wir zu Fuß und per Bootsfahrt auf der Seine zu sehen bekamen, brachte uns vor allem der spektakuläre Ausblick über ganz Paris von der 59. Etage des berühmten „Tour Montparnasse“ zum Staunen. Von hier aus konnten wir sogar auf den Eifelturm herabschauen! Am Wochenende fand ein individuelles Programm in den Gastfamilien statt. Ich zum Beispiel konnte bei einem gemeinsamen Picknick im Park, Tretbootfahren, Spielen und Baden im See noch weitere Familienmitglieder (Tante, Onkel und Cousinen) kennenlernen.

Französischer Schulunterricht

Auch der Montag wurde mit Spannung erwartet, denn nun konnte der französische Schulunterricht zumindest von einigen (während manche andere von uns noch Klassenarbeiten schreiben mussten) zusammen mit den Austauschschülern erlebt werden. Im berühmten Schloss Chambord fühlte sich anschließend jeder wie ein König. Später empfing uns der französische Bürgermeister Pascal Brindeau im Porte Saint-Georges als Ehrengäste der Stadt. Zeit zum Shoppen und eine interessante Stadtführung durch Tours warteten am Dienstag auf uns. Am nächsten Tag hieß es leider schon wieder Koffer packen und Abschied nehmen von unseren neu gewonnenen französischen Freunden.