Silvia Straube Holbach zeigt „Lebensspuren“ im Haus Martfeld

Schwelm..  Das Kulturbüro der Stadt Schwelm lädt alle Bürgerinnen und Bürger zur Eröffnung der Ausstellung „Lebensspuren“ mit Werken der Künstlerin Silvia Straube Holbach ein. Die Vernissage findet am Freitag, 16. Januar, um 19 Uhr im Haus Martfeld (Haus Martfeld 1) statt.

Die in Trier geborene und in Schwelm lebende freiberufliche Künstlerin Silvia Straube Holbach stellt unter dem Titel „Lebensspuren“ ausgewählte Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung und Objekte aus. Schwerpunkte der Ausstellung, die den Schaffensprozess der vielseitigen Künstlerin seit fast zwei Jahrzehnten begleiten, sind Mensch und Körper, Natur und Umwelt, meist stilisiert, verfremdet oder aufgelöst.

Spuren hat Silvia Straube Holbach auch mit der Leitung von Malkursen und Projekten hinterlassen wie „Kunst für Senioren“ in der Seniorenresidenz am Ochsenkamp, gefördert von Schwelms Ehrenbürger Wilhelm Erfurt, und den vom BBK in Berlin ausgewählten „Bäumlingen“, gefördert vom BMBF.

Nach zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland sowie nach der Organisation und künstlerischen Leitung von Ausstellungen und Präsentationen möchte die Künstlerin nun einen Überblick über ihre Spuren des Lebens im schönsten Haus der Stadt Schwelm, dem Haus Martfeld, geben.

Bürgermeister Jochen Stobbe wird die Ausstellung eröffnen. Die Schwelmer Journalistin Heike Rudolph führt in das Werk der Künstlerin ein. Jasmin Brieda (Gesang) und Detlef Wiedenhaupt (Städtische Musikschule Schwelm) an der Gitarre werden die Veranstaltung musikalisch akzentuieren.