Silscheder Senioren wandeln auf den Spuren Schillers

Gevelsberg..  Die Glockengießerei in Gescher (Münsterland) war diesmal das erste Ziel des Ausfluges, zu dem der TV Silschede seine Mitglieder jenseits der 60 Lebensjahre einlädt. Ein fröhliches Glockenspiel begrüßte die 79 Senioren, bevor es zur Führung durch die altehrwürdige Fabrik ging.

„Petit & Gebr. Edelbrock“ wurde 1690 gegründet und ist eine von nur noch vier Glockengießereien in Deutschland. Bis zu 14 Tonnen schwer können die Glocken sein, die in einem aufwändigen und seit Jahrhunderten fast unveränderten Verfahren dort hergestellt werden. Das läuft tatsächlich genau so ab, wie Friedrich Schiller es 1799 in seinem „Lied der Glocke“ beschrieben hat.

Die Glocken bestehen aus Bronze, einer Legierung aus 78 Prozent Kupfer und 22 Prozent Zinn, erfuhren die Besucher. Eine solche Glocke erzeugt wegen ihrer Form einen Klang, der aus mehreren Tönen besteht, und hallt – im Gegensatz zu einer Stahlglocke – mehrere Minuten nach.

Weil die Nachfrage nach neuen Glocken sehr stark nachlässt, betreibt die Firma schon seit Langem eine Kunstguss-Manufaktur, in der zahlreiche Kunstwerke für namhafte Künstler entstehen.

Nach dem Mittagessen wurden die Silscheder von drei Pferdekutschen zu einer Fahrt durch das sonnige Münsterland abgeholt. Mit einem fröhlichen Lied auf den Lippen erreichten sie das Bauernhof-Café, in dem die Gevelsberger Gruppe mit frischem Rhabarber- und Erdbeerkuchen verwöhnt wurde. Der Doppeldecker-Bus brachte die Reisenden schließlich nach einem wunderschönen Tag wieder zurück nach Silschede.