Sieg für Joachim Hunsdieck

Ennepe-Ruhr..  Am Samstag war die Stadt Regensburg zum zweiten Mal Auflassort für den zweiten Mittelstreckenflug des Regionalverbandes 405 „Bergisch Land“. Von den insgesamt 6121 Alttauben kamen 1024 aus 41 Schlägen der Reisevereinigung (RV) Ennepetal.

Tempo 75 im Durchschnitt

Für die hiesige RV war es intern der siebte Preisflug. Bei leicht bewölktem Himmel, guter Sicht und 17 Grad Lufttemperatur erfolgte der Start um 6.25 Uhr. Diese guten Flugbedingungen änderten sich jedoch 70 Kilometer vor dem Ziel. Dann mussten die Renner der Lüfte gegen Regenschauer ankämpfen, was eine etwas längere Konkurszeit (Zeitspanne zwischen erster und letzter Preistaube) von 48 Minuten zur Folge hatte. Sieger dieses Wettfluges wurde das Männchen Nr. 341 des RV-Vorsitzenden Joachim Hunsdieck vom Verein „Schwalbe Uellendahl“. Es hatte auf den 436 Kilometern mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 75 km/h einen beachtlichen Vorsprung von sechs Minuten vor der zweitplatzierten Taube herausgeflogen.

Weitere Spitzenpreise gingen an folgende Züchter: 2. Schlaggemeinschaft (SG) Böhle-Figge (Ums blaue Band Oberbauer), 3. Klaus Garthe (Luftbote Vorhalle), 4. SG Reiffert+Dieck+Siegburger (Ruhrtal und Umgebung), 5. und 6. SG Eugen+Mattäus Stisch (Blitz), 7. SG Herrfurth – Trust (Fauna Gevelsberg), 8. und 9. Gebr. Kubitza (Heimatliebe Schwelm) und 10. Marek Pawlik (Ums blaue Band Oberbauer).

Auf diesem Flug wurde auch die von der Verbandszeitschrift „Die Brieftaube“ gesponserte Sportuhr ausgeflogen. Die Gewinner waren die Gebr. Kubitza. Sie hatten die zwei schnellsten von vier vorbenannten Tauben.

In der RV-Meisterschaft hat die SG Reiffert+Dieck+Siegburger ihren Vorsprung ausgebaut. Sie führt jetzt mit der maximal möglichen Anzahl von 35 Preisen vor Walter Bürger und der SG Fröhlich + Sohn (beide 33 Preise).