„Sevengardens“ stellt sich heute im Haus Martfeld vor

Der Künstler Peter Reichenbach stellt sein Projekt Färbergärten am Freitag im Haus Martfeld vor.
Der Künstler Peter Reichenbach stellt sein Projekt Färbergärten am Freitag im Haus Martfeld vor.
Foto: Knut Vahlensieck
Die Bürgerstiftung „Lebendiges Schwelm“ arbeitet derzeit daran, neben den Lesepatenschaften und dem Projekt „Lernen durch Engagement“ eine dritte Säule ihrer Arbeit aufzubauen.

Schwelm..  Die Bürgerstiftung „Lebendiges Schwelm“ arbeitet derzeit daran, neben den Lesepatenschaften und dem Projekt „Lernen durch Engagement“ eine dritte Säule ihrer Arbeit aufzubauen. „Sevengardens“ heißt das Projekt, das die Stiftung um das Vorstandsteam Dr. Ilona Kryl, Gerd Philipp, und Cornelia Eggert gern auch in der Kreisstadt etablieren will.

Was verbirgt sich dahinter? Im Prinzip Jahrhunderte und Jahrtausende altes Wissen, das aber jeder problemlos umsetzen kann und das der Künstler Peter Reichenbach wieder hervorgekramt hat. „Als Künstler habe ich viele Acrylfarben und chemische Pigmente benutzt. Irgendwann habe ich mich gefragt, was ich da eigentlich mache. Ich habe mich immer schon für einen nachhaltigen Lebensstil engagiert, habe zum Beispiel darauf geachtet, nur biologisch einwandfreie und fair gehandelte Lebensmittel zu konsumieren. Die chemischen und auch gesundheitsschädlichen Farben zu verwenden, hat dazu nicht gepasst“, sagt er.

Biologisch einwandfreie Farben seien zu jener Zeit nur im Bereich der Restaurierung zu erwerben und sehr teuer gewesen. Deshalb habe Reichenbach begonnen, sich an mittelalterlichen und antiken Techniken zu orientieren.

Von der UNESCO gefördertes Projekt

So stieß er auf die traditionellen Farben aus Färberpflanzen und Mineralien. Die ersten Kooperationen mit Schulen folgten, Peter Reichenbachs fixe Idee wurde zu einem Erfolgsprojekt, das mittlerweile von der UNESCO gefördert wird. Dabei ist es eigentlich recht simpel: Die Kinder lernen, Farben aus natürlichen Bestandteilen herzustellen und ganz nebenbei eine Menge über Ökologie und Nachhaltigkeit.

„Ich kann mir vorstellen, an Schwelmer Schulen Gärten mit den entsprechenden Färberpflanzen anzulegen“, sagt Gerd Philipp, der sich besonders auf den morgigen Freitag, 6. Februar, freut. Dann nämlich kommt Initiator Peter Reichenbach höchstpersönlich um 18 Uhr ins Haus Martfeld und stellt das Projekt seiner sieben Färbergärten vor. Anschließend zeigt Claudia Pempelforth, wie sich das Projekt am Sinnvollsten in Schwelm umsetzen lässt.

Begeisterung hat die Bürgerstiftung bereits bei Annette Bußmann aus Gevelsberg erzeugt, die dort den „Interkulturellen Bürgergarten“ hinter der Realschule Alte Geer betreut. „Eine Zusammenarbeit ist nicht ausgeschlossen“, sagt Gerd Philipp, der bereits sämtlich Kindergärten und Grundschulen zu der Informationsveranstaltung eingeladen hat. Sollten allerdings noch Vereine und Institutionen daran interessiert sein, sich an diesem Projekt zu beteiligen, sind auch deren Vertreter am Freitag im Haus Martfeld gern gesehen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE