Selbsthilfe für Krebspatienten

Gevelsberg..  Dank des Fortschritts und der Möglichkeiten der Medizin können heute hoch spezialisierte Ärzte durch Transplantationen und neue Operationstechniken den Betroffenen Hilfe anbieten.

Wie aber kommt der Patient nach der Operation, Chemotherapie und Bestrahlung mit den Nebenwirkungen und Folgeschäden der Therapien zurecht? Fragen, auf die die Selbsthilfegruppe „Leben mit Krebs des Mund-, Kiefer- Gesichtsbereiches“ Antworten geben möchte. Die Teilnahme kann für Betroffene eine wichtige Ergänzung und Hilfe bei der Krankheitsbewältigung sein.

Gruppenangebot wird unterstützt

Das nächste Treffen findet am Dienstag, 26. Mai, um 17 Uhr im Gesundheitshaus Gevelsberg, Hagener Str. 26 a, statt. Das Gruppenangebot wird dabei unterstützt von der Krebsberatungsstelle der Diakonie Mark-Ruhr und der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe KISS EN-Süd.

Weitere Informationen gibt es telefonisch unter der Rufnummer
02332/664029.