Selbstgemachte Schaumschokolade

Gevelsberg..  Eine Woche lang wurde an der Grundschule Pestalozzi zum Thema „Sprudelgase“ in allen Klassen experimentiert. Dazu wurde im Klassenverband mit Alltagsmaterialien die Neugierde der Kinder geweckt, um Fragen zu klären wie etwa „Warum zischt die Wasserflasche?“ „Warum tanzen Rosinen im Sprudelwasser?“ „Wie kommen die Löcher ins Brot?“

Für alle Kinder war das Highlight im neu eingerichteten Forscherraum, Brause und Schaumschokolade selbst herzustellen und Sprudelgase sichtbar zu machen. Wie von Geisterhand bliesen sich Ballons auf und Handschuhe erwachten zum Leben. Die Erstklässler wurden dabei von ihren Paten aus dem 4. Schuljahr tatkräftig unterstützt.

Forscherurkunde und Brausepulver

Am abschließenden Präsentationstag führten die Kinder stolz ihre Eltern und Besucher durch die Schule und bewiesen an den zahlreichen Stationen ihr erworbenes Wissen. Für die volle Laufkarte verdienten sich die Kinder eine Forscherurkunde, Brausepulver und das Pestalozzi-Tattoo.

Zudem war der aus Funk und Fernsehen bekannte Joachim Hecker mit seiner Experimentalshow „Heckers Hexenküche“ zu Gast und machte Experimentieren zum ganz besonderen Erlebnis. Mit viel Witz und Humor wurde Unsichtbares sichtbar gemacht, Kunstschnee und Glibberkugeln wurden her(h-)experimentiert, ein Styroporfrosch ließ er schrumpfen und Schulkinder wie auch Lehrkräfte wurden als Stromleiter benutzt. Zusätzlich zu seinem Programm stand Joachim Hecker bei einer Autogrammstunde den Gästen am Büchertisch der Buchhandlung Appelt für das Signieren seiner Bücher zur Verfügung.

Durch das große Engagement der Elternschaft und des Fördervereins wurde ein zauberhaftes Buffet mit Hexenzischer und vielen anderen Leckereien ermöglicht sowie die Zutaten für den Pestalozzi-Hexenkessel und die damit verbundenen Kosten übernommen.

Als runden Abschluss wurden die zukünftigen Lernanfänger zusammen mit ihren Erzieherinnen zum (H-)experimentieren eingeladen.

So wurde das Motto des Forscherliedes der Grundschule Pestalozzi „Forschen macht Spaß“ eine Woche lang zum Leitfaden.