Schwelm wächst stärker als der Durchschnitt

Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann und sein designierter Nachfolger Michael Lindermann (rechts) präsentieren ein glänzendes Zahlenwerk für das Jahr 2014. Die Bilanzsumme der Sparkasse Schwelm wuchs um 5,8 Prozent.
Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann und sein designierter Nachfolger Michael Lindermann (rechts) präsentieren ein glänzendes Zahlenwerk für das Jahr 2014. Die Bilanzsumme der Sparkasse Schwelm wuchs um 5,8 Prozent.
Foto: WP

Schwelm..  Die Städtische Sparkasse zu Schwelm ist in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld voll auf Wachstumskurs. Das zeigten die Zahlen, die gestern das Kreditinstitut in seiner Bilanzpressekonferenz für das Jahr 2014 vorlegte.

„Mit der geschäftlichen Entwicklung im Jahr 2014 sind wir zufrieden. Zuwächse sind vor allem in den Bereichen Kundenkreditgeschäft und dem Verbundgeschäft zu verzeichnen. Die Bilanzsumme stieg um 5,8 Prozent auf 591,7 Mio. Euro“, erläuterte Vorstandsvorsitzender Lothar Feldmann. Mit diesem Wachstum liegen die Schwelmer im Sparkassenverband Westfalen-Lippe ganz weit vorn. Dort betrug das durchschnittliche Wachstum lediglich 1,6 Prozent.

136 Mitarbeiter

Lothar Feldmann sprach von einem Ausnahmejahr, solche Zuwächse wie im vergangenen Jahr habe es noch nicht gegeben. „Die guten Ergebnisse im abgelaufenen Geschäftsjahr sind nicht nur auf das hohe Engagement der 136 Mitarbeiter zurückzuführen, sondern es trug 2014 auch die im Vorjahr umgesetzte Neuausrichtung des Kundenbetreuungskonzeptes Früchte“, ergänzte sein designierter Nachfolger, Michael Lindermann. Durch die Schließung der vier Filialen wurden keine Mitarbeiter entlassen, dafür konnte die Zahl der Kundenberater gesteigert werden. Präsenz im Stadtgebiet zeigt die Sparkasse Schwelm dennoch – durch den massiven Ausbau der Geldautomatenstandorte. Bares gibt es neben der Hauptstelle am Bürgerplatz noch an der Talstraße, am Loh, an der Barmer Straße, im Möllenkotten und im Helios-Klinikum.

Doch nicht nur das Kerngeschäft entwickelte sich prächtig. Die im Jahr 2014 neu integrierte Agentur der Westfälischen Provinzial Versicherung erzielte einen sehr deutlichen Zuwachs im Verbundgeschäft, die Provisionen stiegen von unter 100 000 auf 300 000 Euro. Der Gesamtposten Provisionsüberschuss konnte deutlich um 11,1 Prozent zulegen von 2,7 auf 3,0 Millionen Euro. Trotz des Niedrigzinsumfelds konnte der Zinsüberschuss gegen den allgemeinen Trend um 0,9 Prozent von 13,44 auf 13,56 Mio. Euro gesteigert werden. Das Ergebnis vor Steuern und Veränderungen Vorsorgereserven lag bei 3,9 Mio Euro (2013: 2,6 Mio. Euro).

Auch die Vermarktung des Neubaugebiets Winterberg war rekordverdächtig: 50 von 66 Grundstücken sind verkauft, die Hälfte von der Sparkasse finanziert. Acht Grundstücke sind reserviert und nur noch weitere acht suchen einen Käufer.

Freuen kann sich auch die Stadt und ihre Bürger. Durch die Ausschüttung, Gewerbesteuerzahlung, Spenden und sonstige Zuwendungen bleibt in Schwelm ein Betrag in Höhe von rund 1,4 Mio. Euro. Allein 200 000 Euro hat die Sparkasse Schwelm im letzten Jahr gespendet – überwiegend im Bereich der Kinder- und Jugendförderung und im Sport. „Wir sind für jeden Schwelmer Bürger da, egal, ob er Kunde bei uns ist oder nicht. Denn alle Erträge fließen letztendlich in die Kommune“, bringt es Michael Lindermann auf den Punkt.