Schwelm seit Wochen ohne Drehleiter

Die Schwelmer Drehleiter steht seit Wochen in der Werkstatt. Die Wehren aus Gevelsberg und Ennepetal sprangen seitdem ein. Nun haben die Kameraden aus der Kreisstadt ein Leihfahrzeug bekommen.
Die Schwelmer Drehleiter steht seit Wochen in der Werkstatt. Die Wehren aus Gevelsberg und Ennepetal sprangen seitdem ein. Nun haben die Kameraden aus der Kreisstadt ein Leihfahrzeug bekommen.
Foto: WP

Schwelm..  Wo ist die Schwelmer Drehleiter der Feuerwehr abgeblieben? Eine Frage die sich viele seit Wochen stellen, die die Einsätze der Kameraden verfolgen. Die Antwort: kaputt – und das wird auch noch aller Voraussicht bis in den Mai hinein so bleiben.

Sicherheit stets gewährleistet

Nachfrage bei den Verantwortlichen der Schwelmer Feuerwehr. Weil Leiter Mattias Jansen derzeit im wohlverdienten Urlaub weilt, antwortet der stellvertretende Wachleiter Oliver Dag: „Es ist richtig, wir haben ein Problem mit der Drehleiter. Sie ist seit Wochen in der Werkstatt.“ Er betont aber auch sofort: „Die Sicherheit der Bevölkerung war und ist zu jeder Zeit gewährleistet. Das ist eine Sache mit der nicht zu spaßen ist und die wir sehr ernst nehmen.“

Der Defekt besteht am Leiterpark. So werden die ineinander liegenden Leitersegmente genannt, die geschwenkt und ausgefahren werden. „Das ist reiner Verschleiß,“ sagt Oliver Dag. Damit im Notfall in Schwelm aber die Sicherheit der Bevölkerung zu jedem Zeitpunkt gewährleistet war, haben die Schwelmer zunächst Amtshilfe aus Gevelsberg und Ennepetal bekommen. Zu diversen Einsätzen war vor allem die Drehleiter aus Ennepetal immer wieder in die Kreisstadt gekommen.

Großschadenslagen hat es seit dem Zeitpunkt des Defekts nicht gegeben. Denn dann hätte es eventuell eng werden können in den drei Südkreisstädten, weil bei solchen Einsätzen oft auch die Drehleitern aus den Nachbarstädten zur Verstärkung gerufen werden, um der Flammen Herr zu werden oder angrenzende Gebäude vor dem Übergreifen des Feuers zu schützen. So zum Beispiel beim Einsatz in der Firma Pass, als auch die Drehleiter aus der Klutertstadt zusätzlich zur Schwelmer anrückte.

Reparatur wohl erst im Mai fertig

Mittlerweile steht in der Hauptwache der Kreisstadt allerdings wieder ein eigener Leiterwagen. „Dies ist ein Leihfahrzeug, das uns zur Verfügung gestellt wurde“, sagt Oliver Dag, der trotz des Ersatzes inständig darauf hofft, dass die Schwelmer Drehleiter den Feuerwehrleuten bald komplett repariert wieder zur Verfügung steht. „Wann wir exakt wieder auf unser Fahrzeug zurückgreifen können, ist eine gute Frage“, sagt der stellvertretende Wachleiter.

Es gebe nur ganz wenige Werkstätten, die überhaupt dazu in der Lage seien, die Spezialfahrzeuge zu reparieren. Über Ostern werde dort nicht gearbeitet, die Reparatur sei kompliziert und die Werkstatt derzeit am Rande ihrer Kapazitätsgrenze. Für den April sieht Dag wenig Chancen, erwartet die Rückkehr der Drehleiter aber wohl im Mai.

Neues HLF im kommenden Jahr

Der Defekt sei altersbedingter Verschleiß. Aber: So alt, dass Ersatz beschafft werden kann beziehungsweise muss, ist das Spezialfahrzeug noch nicht. „Ein komplettes Neufahrzeug wäre natürlich das Optimum, aber da klaffen Wunsch und Wirklichkeit weit auseinander“, sagt Oliver Dag auch mit Blick auf die desaströse Haushaltslage der Stadt Schwelm.

Nichtsdestotrotz werden sich die Schwelmer Kameraden wohl im kommenden Jahr über ein neues Fahrzeug freuen dürfen. Das Hilfeleistungslöschfahrzeug vom Typ HLF 8, das mit den Sonderkomponenten für gefährliche Stoffe und Güter bestückt ist, wird ausgetauscht. Der Nachfolger des noch aktuellen Wagens befindet sich bereits im Bau, doch solche Spezialanfertigungen benötigen viel Zeit.“ Das Fahrgestell ist bereits ausgeliefert, im kommenden Jahr wird das neue HLF ganz sicher seinen Dienst aufnehmen“, sagt Dag. Dann ist hoffentlich auch die Drehleiter wieder einsatzbereit.