Schöne Erinnerung an die Trauung in der Rüggeberger Kirche

Ennepetal..  „Meine Ilse war ein hübsches Mädchen“, lächelt Karl Kumpmann seiner „besseren Hälfte“ zu und die Ehefrau bemerkt: „Ich habe ihn sofort gemocht: groß, dunkelhaarig, schlank. Das hat mir gefallen.“ Am morgigen Sonntag feiern Ilse geborene Mönninghoff (82) und Karl Kumpmann (85), die im Seniorenzentrum Helvita an der Loher Straße ihren Lebensabend verbringen, Diamanthochzeit.

Kennengelernt hat sich das Paar am Örtchen am Rande von Homberge, wo die Tante von Ilse Kumpmann wohnte. Er war dort, um Freunde zu besuchen. „Da hat es zwischen uns gefunkt“, weiß Karl Kumpmann zu erzählen.

„Ich bin ein Milsper Junge, darauf lege ich Wert“, sagt er. Ehefrau Ilse wurde in Gevelsberg geboren. Gern erinnert sich das Paar, das gemeinsam zum Knapsack zog, an die Trauung in der Rüggeberger Kirche.

Zwei Kinder und drei Enkel

Ilse Kumpmann ist gelernte Verkäuferin, zog später mit den Eltern zum Örtchen, wo diese eine Landwirtschaft betrieben. Dort habe sie mitgearbeitet, die Tiere versorgt und sich um den Garten gekümmert, erzählt sie. Ehemann Karl wurde bei Peddinghaus in Altenvoerde zum Spitzendreher ausgebildet. Nach der Lehre arbeitete er dann 47 Jahre lang in der Firma an der Mittelstraße.

Das Paar hat zwei Kinder, Friedhelm und Marion, sowie drei Enkelkinder, Jan, Marcus und Natascha. Ilse Kumpmann hat sich viel mit Stickereiarbeiten beschäftigt, ihr Mann ging gern zum Kegeln. Mit den „Ollen Donnerkiels“ habe er manches schöne Stündchen im Haus Grebe verbracht.

Bevor das Ehepaar in das Seniorenzentrum zog, wohnte es im „blauen Haus“ der Gebau an der Schemmstraße. „Da haben wir uns wohl gefühlt. Und als wir dann hier waren, wurde das Haus abgerissen“, bemerkt Ilse Kumpmann. Die Angebote des Sozialen Dienstes in der Einrichtung wie Singen oder Gedächtnistraining mit Tanja Hilgers nehmen beide gern wahr. Auch keine Feier, sei es zum Karneval oder im Sommer, lassen sie sich entgehen. Schon jetzt freuen sie sich auf das Maifest.

Gefeiert wird der Ehrentag im Familien- und Bekanntenkreis in der Einrichtung. „Der Koch des Hauses, Marc Cirkel, wird ein leckeres Essen zum Festtag für unsere Gäste zubereiten: Gulasch, Klöße und Rotkraut“, schwärmt Ilse Kumpmann von dessen Kochkünsten. Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen wird am Sonntagvormittag das Diamantpaar besuchen, um persönlich Glückwünsche auszusprechen.